In der vergangen Woche sorgte der Inzest-Skandal in der RTL-Sendung "7 Tage Sex" für Aufregung. Jetzt äusserte sich das Geschwister- und Liebespaar in der "Bild"-Zeitung zu dem Geschehen.

Es war das bestimmende TV-Thema der letzten Tage: Am Mittwoch nahm RTL kurzfristig die zweite Folge von "7 Tage Sex" aus dem Programm - weil man "sehr persönliche Informationen" über die Protagonisten erhalten habe. Jetzt ist klar: Zwei der Teilnehmer sind Halbgeschwister. Klingt nach einem Skandal - kann RTL aber nur recht sein.

Cathleen und Andreas lieben sich und zeigten das auch in der TV-Doku "7 Tage Sex". Doch die beiden sind Halbgeschwister - sie haben denselben Vater. RTL setzte deswegen die Folge mit den beiden kurzfristig ab und strahlte stattdessen am Mittwochabend eine Sendung mit Schuldnerberater Peter Zwegat aus. Erst später flog der Inzest-Skandal auf.

Doch das Paar kann das nicht verstehen. "Ich liebe meinen Männe, er mich. Dazu stehen wir. Viele versuchen, uns deshalb anzugreifen. Es ist schade, dass unsere Folge deshalb abgesetzt wurde", erklärt Cathleen.

Die 31-Jährige führt seit neun Jahren eine Beziehung mit ihrem 43-jährigen Halbbruder. "Wir haben etwas ganz Tolles gedreht. Es ist schade, dass unsere klasse Sendung abgesetzt wurde. Wir würden sie immer noch gerne sehen!", zeigt sie sich von der Entscheidung des Senders enttäuscht. (com)