Horst Lichter stand in der Freitagsausgabe von "Bares für Rares" kurzzeitig unter Schock, als er seine Trödel-Expertin bei der Arbeit beobachtete. Ob diese Vase unbeschadet blieb?

Wertvolle Keramik birgt immer ein gewisses Risiko, bei der "Bares für Rares"-Expertise zu Bruch zu gehen. Bei diesem prunkvollen Exemplar wäre das besonders schade gewesen, denn so etwas Wunderschönes hatten weder die Expertin noch die Händler je gesehen. Kein Wunder also, dass Horst Lichter ziemlich nervös war, als Heide Rezepa-Zabel die Vase in ihre Einzelteile zerlegte.

Doch jahrelange Erfahrung im Umgang mit wertvollen Raritäten machten sich bei diesem Kunstwerk bezahlt, denn die gekonnten Handgriffe der geübten Fachfrau hinterliessen keine irreparablen Schäden. Und trotzdem hätte es die herausragende Prunkvase fast nicht bis in dem Händlerraum geschafft.

Warum, verrät die Bildergalerie:

(tsch)  © 1&1 Mail & Media/teleschau