Horst Lichter

Horst Lichter ‐ Steckbrief

Name Horst Lichter
Beruf Koch, Gastronom, Sachbuchautor, Schauspieler, Moderator
Geburtstag
Sternzeichen Steinbock
Geburtsort Nettesheim / Nordrhein-Westfalen
Staatsangehörigkeit Bundesrepublik Deutschland
Familienstand verheiratet
Geschlecht männlich
Links www.horst-lichter.de

Horst Lichter ‐ Wiki: Alter, Grösse und mehr

Horst Lichter hat sich in Deutschland einen Namen als Fernsehkoch Der Steckbrief des prominenten Gourmets zeigt: Es war ein langer Weg dahin.

Horst Lichter wird 1962 in der Kleinstadt Nettersheim geboren. Er lässt sich zum Koch ausbilden, ist aber von dem rauen Ton in gewerblichen Küchen enttäuscht. Deshalb wird er vorerst wie sein Vater Bergmann. Mit 19 Jahren gerät Horst Lichter in so grosse finanzielle Schwierigkeiten, dass er nebenbei noch auf einem Schrottplatz jobbt. Bereits mit 28 ist der spätere Fernseh-Koch körperlich ein Wrack: Er erleidet zwei Hirnschläge und einen Herzinfarkt und muss danach in eine Reha-Klinik. In den 1990ern besinnt sich Horst Lichter wieder auf seine Ausbildung und eröffnet ein kleines Restaurant, das später "Restaurant Oldiethek" heisst. Hier kocht er selbst jeden Abend.

Seine Karriere im Fernsehen beginnt Horst Lichter beim WDR. Er hat ausserdem diverse Auftritte in Johannes B. Kerners Kochshow und beim Nachfolger "Lanz kocht!" im ZDF. Die eigene Sendung kommt 2006: Zusammen mit Johann Lafer moderiert Horst Lichter die Sendung "Lafer! Lichter! Lecker!". Seit 2008 ist der Koch ausserdem in der Jury der Reihe "Die Küchenschlacht" zu sehen. Neben den Fernsehauftritten steht Horst Lichter auch auf der Bühne: "Jetzt kocht er auch noch" ist bereits das dritte Live-Programm des Kochs - eine Mischung aus Kochshow und Comedy.

Horst Lichter arbeitet mit "Maggi" zusammen und bringt eine eigene Reihe von Tütensuppen auf den Markt. Ausserdem hat er ein eigenes Bier entwickelt und es gibt eine Pfeifenkollektion unter seinem Namen. Der Koch ist mit Nada Sosinka verheiratet - sie hat 13 Jahre in seinem Restaurant "Oldiethek" gekellnert. Er ist leidenschaftlicher Motorradfahrer.

Horst Lichter ‐ alle News

Bei diesem Krug fällt das Feierabend-Bierchen etwas grösser aus: Das riesige Ding aus Steingut haute Horst Lichter bei "Bares für Rares" fast um. Das lag jedoch nicht nur an der überdimensionalen Grösse, sondern auch am Schätzpreis. Mehr dazu zeigt die Bildergalerie.

Normalerweise kommt Horst Lichter bei "Bares für Rares" in den Händlerraum und schon gehen die Gebote durch die Decke. Nur bei dieser Rarität stellten sich die Händler stur. Warum der Moderator beim Trödel-Verkauf scheiterte, verrät die Bildergalerie.

Als "mächtige Brocken" und "Staubfänger" verspottete Horst Lichter am Mittwoch bei "Bares für Rares" zwei abstrakte Bronzen. Experte Detlev Kümmel belehrte den Trödel-Moderator eines Besseren. Und auch den Verkäufer, der im Händlerraum für eine Überraschung sorgte.

Was um alles in der Welt sollte das sein? Über drei äusserst seltsame Objekte aus Porzellan wurde bei "Bares für Rares" wild spekuliert. Während Horst Lichter damit kochen wollte, hatten seine Händler völlig andere Ideen im Sinn. Wozu die Teile wirklich benutzt wurden, verrät die Bildergalerie.

Die "Bares für Rares"-Trödel-Woche startet gleich mit einem ungeahnten Schatz: Drei Wildpferde aus Bronze lösten ein Händler-Rennen aus und brachten Horst Lichter und seine Experten zum Staunen. Was der verstaubte Kellerfund wert war, verrät die Bildergalerie.

Die "Bares für Rares"-Hallen des Pulheimer Walzwerks erlebten am Freitag einen höchst glanzvollen Moment. Denn eine einzigartige Lampen-Kreation erleuchtete nicht nur Horst Lichter und seinen Experten, sie zog auch den Händlern ordentlich Bares aus der Tasche.

Ein Hauch vom "Wunder von Bern" wehte am Donnerstag durchs Pulheimer Walzwerk: Ein Fussball, signiert von der legendären Weltmeistermannschaft von 1954, sollte in der Trödelshow von Horst Lichter zu Barem gemacht werden. Da wurde es nicht nur Fussballromantikern warm ums Herz.

ZDF-Trödler Horst Lichter im Ausnahmezustand: Eine Rarität übertraf am Mittwoch alle Wunschvorstellungen. Was überhaupt verkauft werden sollte und wie hoch die Expertise war, zeigt die Bildergalerie.

Ein Flipper-Automat erregte bei "Bares für Rares" die Gemüter: Während Horst Lichter und Sven Deutschmanek zunächst noch völlig begeistert waren, löste ein Detail einen Sinneswandel aus. Warum ihn niemand kaufen wollte und was eine Katze damit zu tun hatte, zeigt die Bildergalerie …

Ein altes Quartett liess am Montag bei "Bares für Rares" die Geschichten vom "Zappelphilipp", "Daumenlutscher" und "Suppenkaspar" wieder aufleben. Doch weder Experte Sven Deutschmanek noch Moderator Horst Lichter konnten sich noch für sie erwärmen.

Kein Wunder, dass "Bares für Rares" den Deutschen Fernsehpreis bekommen hat, denn solche Sensationen gibt es nur selten im deutschen TV zu sehen: Am Freitag standen bei Horst Lichter tatsächlich zwei Bronzebüsten aus dem einstigen Besitz von Albert Einstein auf dem Tisch! Aber liess sich die Herkunft auch beweisen?

Trödel-König und Fernsehkoch Horst Lichter (57) muss erst seine Ehefrau fragen, wenn er selbst ein altes Schätzchen kaufen will. 

Es ist bekannt, dass Horst Lichter seinen eigenen Geschmack hat. Das beweist er nicht nur mit seinem adrett geformten Schnauzer. Doch am Mittwoch musste sich der Trödelmoderator bei "Bares für Rares" eines Besseren belehren lassen.

Am Dienstag war Horst Lichter ganz ausser sich, als er bei "Bares für Rares" auf einen alten Teller blickte. Angeekelt wollte er das abscheuliche Ding am liebsten direkt wieder loswerden. Fragte sich nur: Wer sollte das denn kaufen wollen?

Ach, wie umständlich das Fotografieren früher war! Und wie monströs das Equipment! Am Mittwoch hatte eine junge Dame bei "Bares für Rares" Sperrgepäck dabei, welches eine Zeitreise in die Geschichte der Fotografie erlaubte. So viel steht fest: Früher war nicht alles besser.

Zwei Verkäufer aus Berlin verblüfften am Dienstag bei "Bares für Rares" Horst Lichter und die versammelte Händlerschar. Grosses Rätselraten um eine Rarität, die so noch keiner der Anwesenden zu Gesicht bekommen hatte.

Dieses Gerät war eigentlich viel zu jung, um eine Antiquität zu sein. Warum durfte das in der Trödel-Show "Bares für Rares" dann verkauft werden? Noch dazu hatte Horst Lichter nicht die leiseste Ahnung, um was es sich bei der kuriosen Maschine handelte. Die Antworten liefert die Bildergalerie.

Bei "Bares für Rares" bahnte sich am Freitag eine neue Preissensation an: Eine Brosche mit hochkarätigen Brillanten haute sowohl Horst Lichter als auch seine Expertin Heide Rezepa-Zabel fast um. Doch waren auch die Händler vom wertvollen Gefunkel überzeugt?

Ein altes Holzrelief mit dem beliebten Schutzpatron Georg hatte es Horst Lichter in der Mittwochsausgabe von "Bares für Rares" angetan. Nur beim Alter lag er deutlich daneben. Das Relief entpuppte sich als mittelalterliche Trödelsensation.

Es gab in der Geschichte der ZDF-Trödel-Show "Bares für Rares" schon viele Sensationen, aber diese einmalige Lampe war nun wirklich eine der verrücktesten Raritäten, die Horst Lichter jemals auf den Tisch bekam. Warum? Das verrät die Bildergalerie.

So was gab's in der "Bares für Rares"-Geschichte des ZDF noch nie: ein Puppenhäuschen, das Musik spielen konnte! Und das verzückte sowohl Horst Lichter als auch seine Trödel-Händler. Welch hohe Summe die für die kleine Holzhütte auf den Händlertisch blätterten, zeigt die Bildergalerie.

Ein schönes Spielzeug aus Blech begeisterte nicht nur Horst Lichter, auch Experte Sven Deutschmanek fand den kleinen Hund "sehr witzig". Doch handelte es sich auch um eine Rarität von hohem Wert? Die Antwort gibt es in der Galerie.

Jetzt wird's bunt bei "Bares für Rares": Bei Lego steigt allgemein die Begeisterung bei Jung und Alt - und natürlich auch bei Horst Lichter. Doch waren die Bausteine überhaupt eine Rarität und konnten sie finanziell punkten? Das verrät die Bildergalerie.

Am Montag bekam Horst Lichter in seiner Trödel-Show "Bares für Rares" einen höchst mysteriösen Stab präsentiert, von den niemand wusste, wo er überhaupt herkam. War das vielleicht eine antike Zigarettenspitze? Oder sogar ein Zauberstab? Das verrät die Bildergalerie.

Wenn Horst Lichter völlig gebannt auf seinen Expertentisch starrt, scheint sich bei "Bares für Rares" etwas Aussergewöhnliches anzubahnen. Und dieses auf den ersten Blick unscheinbare Ding vom Trödelmarkt entpuppte sich als unglaubliche Sensation. Was in dem kleinen Beutel steckte, verrät die Bildergalerie …