Händler Daniel Meyer ist bei "Bares für Rares" eigentlich eher der stoische Typ. In Sachen Gefühlsausbrüche ist er normalerweise mit einem Stein vergleichbar. Warum also brachte ihn Fabian Kahl am Donnerstag derart zur Verzweiflung?

Grosse Kunst brachten die Zwillingsschwestern Claudia und Monika Köhler aus Bischbrunn und Würzburg am Donnerstag mit nach Köln. Bei "Bares für Rares"-Moderator Horst Lichter kamen die attraktiven Damen im Doppelpack deutlich besser an als das überdimensionale Kunstwerk, welches formatfüllend im Raum stand. "Vielleicht fehlt mir da der künstlerische Zugang", meinte Lichter. Übersetzt hiess das wohl, dass er das Bild schrecklich fand.

Ganz anders Ludwig Hofmaier, der nicht nur von den Schwestern verzückt war, sondern auch das Bildnis bezaubernd schön fand. Gemalt hatte es der spätimpressionistische Künstler Karl Walther in den 30er-Jahren. "Eine schöner als die andere", urteilte Hofmaier über die Verkäuferinnen. Kritisch hinterfragt wurde allerdings das Bietverhalten von Fabian Kahl. Ausgerechnet der Kollege, der sonst für seine geradezu stoische Gelassenheit bekannt ist, machte ihm einen Vorwurf: "Gegen Fabian zu bieten, ist eine Katastrophe!", jammerte Daniel Meyer.

Was war da denn los? Die Antwort verrät unsere Bildergalerie!

Bildergalerie starten

"Das ist nicht egal!" - Dicke Luft im Händlerraum bei "Bares für Rares"

Alles nur ein Spiel? Am allzu lässigen Auftreten von Fabian Kahl bei "Bares für Rares" störte sich nun ein Händlerkollege.

(tsch)