Nach der grossen Aussprache haben sich im Dschungelcamp alle wieder lieb? Weit gefehlt! Zwar mag Bastian Yotta seinen Streit mit Chris Töpperwien beigelegt haben, dabei hat er es sich allerdings mit Evelyn Burdecki verscherzt. Er hat sie nicht nur massiv enttäuscht, sie hatte sogar Angst vor ihm. Und so erhebt Evelyn einen schweren Vorwurf.

Mehr Infos zum Dschungelcamp 2019 finden Sie hier

Während der nächtlichen Schatzsuche kam es zur grossen Aussprache zwischen Bastian und Chris. Bei diesem historischen Ereignis gerät völlig in Vergessenheit, dass neben den beiden Ex-Erzrivalen auch Evelyn Burdecki bei der Schatzsuche anwesend war.

Das könnte vielleicht auch daran liegen, dass ihr Bastian Yotta den Mund verboten hat.

Yotta: "Du kannst jetzt mal die Klappe halten"

Als Bastian und Chris gerade dabei sind, ihren Streit beizulegen, will Evelyn etwas sagen. Doch weit kommt sie nicht: Sie hat kaum ein Wort gesprochen, da fährt ihr Yotta über den Mund.

"Du kannst jetzt auch mal die Klappe halten, bitteschön", herrscht er sie an. Seine Anspannung in der Situation lässt er ungebremst an der 30-Jährigen aus. "Manchmal musst Du ein Taktgefühl haben und auch leise sein, okay?"

Bastian entschuldigt sich bei Chris

Bei der Schatzsuche an Tag elf geschieht ein kleines Wunder: Bastian und Chris legen ihren Streit bei. © RTL Television

Evelyn: "Hatte schon ein bisschen Angst"

Evelyn ist sichtlich überrascht von der rüden Ansage und bringt danach kaum mehr ein Wort heraus. Auch am Tag nach der Schatzsuche lässt sie die Szene nicht los.

Sie habe bei der Schatzsuche nur versuchen wollen, die Stimmung aufzulockern, erklärt sie im Dschungeltelefon. "Aber dann war ich am Ende die, die einen auf den Deckel bekommen hat."

Bislang habe sie mit Bastian kein Problem gehabt, im Gegenteil: Sie habe ihm vertraut, sich neben ihm immer sicher und geborgen gefühlt. Doch damit ist es nun vorbei. "Das war Enttäuschung, das war Angst. Schockierend auf jeden Fall."

Schwerer Vorwurf: Gewalt gegen Frauen?

Wie grob er mit ihr umgesprungen ist, nimmt sie dem 42 Jahre alten Muskelberg übel. Nicht genug, dass Bastian sie verbal angegangen hat. Ihrer Schilderung zufolge, hat er sie dabei auch am Arm gepackt.

Jede Frau könne verstehen, wie sie sich gefühlt habe: "Da hatte ich schon ein bisschen Angst. Das hätte ich nicht von Basti erwartet", sagt Evelyn bestürzt. "Es war für mich echt ein Schock."

"Ein Mann, der Frauen respektiert und akzeptiert, wie er das immer erzählt hat, macht so was nicht", glaubt Evelyn. Dass sich Bastian in der Situation nicht besser kontrollieren konnte, legt für sie die Vermutung nahe, "dass man das vielleicht nicht zum ersten Mal macht".

Es kommt zur Aussprache

Ihr liegt die Sache so sehr auf dem Herzen, dass sie das Gespräch mit Bastian sucht - denn sie weiss "Reden ist Gold". Der findet es zwar super, dass sie auf ihn zugekommen ist, doch er hat die Situation anders und vor allem wesentlich harmloser in Erinnerung.

So richtig geklärt ist der Konflikt damit nicht. Im Dschungeltelefon gibt Bastian zu Protokoll, dass er sich im Recht sieht und nach wie vor der Meinung ist, dass es "komplett fehl am Platz" gewesen sei, dass Evelyn während der Aussprache mit Chris überhaupt den Mund aufgemacht habe.

Und Evelyn sieht Bastian nun mit anderen Augen. Zwar hat er sich bei ihr entschuldigt, aber der Zweifel ist gesät: "Bei mir hat sich etwas verändert." (jwo)

Bildergalerie starten

Dschungelcamp 2019: Die grössten Aufreger der vergangenen Staffeln

Spätestens wenn sich der erste Lagerkoller eingestellt hat und das Essen knapp wird, liegen die Nerven im RTL-Dschungelcamp blank. Es wird gemosert, gezickt und gebeichtet. Diese Promis sorgten am meisten für Aufsehen.