Ganz schön bissig: Wer in Klums Castingshow hoch hinaus will, muss einiges über sich ergehen lassen. Für Topmodel-Kandidatin Sabrina wurde das Unterwasser-Shooting zum Beispiel zu einer Mutprobe der besonderen Art. Ein Hai verfängt sich in den Schleiern ihres Kleides. Doch erst einmal der Reihe nach!

Heidi Klum und der Hai: Ein Hai macht das Unterwassershooting für Heidi Klums Kandidatin Sabrina zur Mutprobe. (Symbolbild)

Folge 2, der "Closer-than-ever"-Staffel von GNTM. Heidi Klum erklärt im Hotel die anstehende Aufgabe und teilt ihre Mädels gleich zu Beginn der Folge in Gruppen auf. Drei Shootings, zwei Trupps, eine Mission: weiterkommen.

Zehn Mädels müssen sich in lange Roben zwängen und hängen erst einmal an einem Stahlseil befestigt über den Dächern Dubais. Der Lieblings-Fotograf von Heidi höchstpersönlich, Ian Rankin, gibt in diesem schwindelerregenden Shooting den Ton an. Die Kandidatinnen geben alles. Sie halten ihr Gleichgewicht, überwinden ihre Höhenangst und folgen den Anweisungen am Set. Tja, und dann ist da ja auch noch Heidi. Sie will "relaxte Gesichter, relaxte Posen" und ja - auf gar keinen Fall gestresste Topmodels. Am Ende steht fest: Wackelkandidatinnen dieser wagemutigen Challenge sind Carolin und Julia-Gulia. Letztere packt schliesslich schluchzend und heulend ihre Koffer. Sie wird in diesem Jahr kein Topmodel mehr.

Hai-Attacke beim GNTM-Unterwassershooting

Während die einen Mädels hängen, tauchen die anderen ab. Unterwasser-Shooting mit Fotograf Russ Kientsch heisst die Aufgabe für die zweite Gruppe. Haie, Fische und Rochen dürfen allerdings auch noch mit aufs Foto. Für Sabrina entpuppt sich das als unfreiwillige Mutprobe. Denn die Topmodel-Kandidatin macht unter Wasser Bekanntschaft mit einen Hai, der ihr etwas zu nah kommt und sich in den Schleiern ihres Kleides verfängt. Heidi Klum fragt besorgt: "Aber er hat dich nicht angeknabbert - oder?" Nein, alles in Ordnung. Und der Hai befreit sich alleine aus dem Schleier.

Für die 17-jährige Luise ist das Haibecken eine wahre Tortur, denn das junge Mädchen empfindet Angst und Ekel vor den vielen Meerestieren. Kein Wunder also, dass sie das Shooting mehrmals abbricht. Unter Wasser kann Luise "nicht mit offener Nase atmen ", ein weiteres grosses Problem, wie sie unter Tränen feststellt. Nach den ermutigenden Worten von Heidi Klum ("Jetzt reissen wir uns aber mal richtig zusammen. Wir beissen auf die Zähne. Relax, runter, schöne Posen, schönes Gesicht!") ist schliesslich sogar noch das beste Foto des Shootings für Luise drin – Ende gut, alles gut.

Mit GNTM und Heidi geht’s ab in die Wüste

Kaum sind die Gruppen wieder vereint, geht es schon zum nächsten Termin. Finales Shooting vor der Entscheidung mitten in der Wüste. Die Mädels müssen sich als Sahara-Königinnen beweisen und zeigen, was für schöne Fotos der neue "Germany's-Next-Topmodel"-Juror Enrique Badulescu schiessen kann. Trotz heissem Räkeln im goldenen Sandmeer reicht es für Michelle dann doch nicht. Für die 16-Jährige hat Modelmama Heidi Klum am Abend kein Foto.

Für die restliche Modelbande geht es dann am Donnerstag, den 14. März, ab nach Los Angeles. Und was Heidi dort für ihre Mädchen vorbereitet hat, erfahren Sie um 20:15 Uhr auf ProSieben.

(kom)