Joko und Klaas hatten sich ihre 15 Minuten Live-Sendezeit im Duell gegen ihren Arbeitgeber und Sender ProSieben hart erkämpft. Doch nach den gestrigen schlimmen Ereignissen in Halle sagten die beiden Entertainer ihre Show kurzfristig ab.

Mehr TV- & Streaming-News finden Sie hier

Das Prinzip der Show "Joko & Klaas gegen ProSieben": Gewinnt das Moderatoren-Duo, bekommen sie 15 Minuten Live-Sendezeit zur Primetime, in denen sie machen dürfen, was sie wollen. Gewinnt der Sender, müssen die Entertainer das tun, was von ihnen verlangt wird.

Nach einer erfolgreichen ersten Staffel startete am 8. Oktober der zweite Durchlauf. Die erste Folge entschieden Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf für sich und hätten eigentlich gestern ihre gewonnenen 15 Minuten Sendezeit um 20.15 Uhr einlösen sollen.

Nach Halle: Kein Tag für "gross inszenierten Blödsinn"

Dafür hatten sie nach eigener Aussage auch "eine Menge vorbereitet". Doch nachdem bekannt geworden war, dass durch Schüsse bei einer Synagoge in Halle mindestens zwei Menschen getötet wurden, sagten Joko und Klaas ihre Show kurzfristig ab.

Mit ernsten Mienen meldeten sie sich am späten Nachmittag auf Twitter zu Wort und Klaas Heufer-Umlauf verkündete: "Da hat heute etwas stattgefunden, was uns zumindest das Gefühl nimmt, gross inszenierten Blödsinn aufzuführen." Er fügt hinzu: "Irgendwie ist nicht der richtige Tag dafür."

Joko und Klaas setzen ein Zeichen

Vor wenigen Monaten erst liessen Joko und Klaas in ihrer gewonnen Sendezeit politisch und sozial engagierte Menschen zu Wort kommen, die sich für Seenotrettung und Obdachlose sowie gegen Rechtsextremismus einsetzen.

Mit ihrer Reaktion auf den Anschlag in Halle setzen die beiden erneut ein wichtiges und politisches Zeichen.  © 1&1 Mail & Media / CF

Zehn Jahre mit Joko und Klaas: Das war Palinas Lieblingsmoment

Palina Rojinski hat mit Joko und Klaas schon einiges erlebt. Gegenüber Promiflash hat sie nun ihren Lieblingsmoment mit den beiden Entertainern verraten. Teaserbild: imago images / Future Image / F. Kern