• Für viele ist "Kevin – Allein zu Haus" ein echter Weihnachtsklassiker, der zum Fest dazugehört.
  • So sehen sie den Film an Weihnachten 2020 im TV und Stream.

Mehr Weihnachtsthemen finden Sie hier

Ein Kind, das zu Hause vergessen wird - nicht gerade sehr weihnachtlich. Und doch lockt der kleine Kevin McCallister (Macaulay Culkin, heute 40) uns jedes Jahr aufs Neue zur Weihnachtszeit vor die Bildschirme. Mittlerweile seit 30 Jahren.

Im Film aus dem Jahr 1990 macht sich die Familie McCallister auf in den Weihnachtsurlaub nach Paris. Im Trubel zieht die Grossfamilie ohne den achtjährigen Kevin los.

Erst während des Flugs bemerkt seine Mutter, dass der Jüngste fehlt. Doch Junior weiss sich nach dem ersten Schreck durchaus zu unterhalten und verteidigt mit Witz und Raffinesse sein Heim sogar gegen die "Feuchten Banditen" Harry (Joe Pesci) und Marv (Daniel Stern).

"Kevin – Allein zu Haus": Das waren die Sendezeiten des Klassikers in TV und Stream

Sat.1 überträgt "Kevin – Allein zu Haus" an Heiligabend, 24. Dezember 2020, um 20:15 Uhr. Beim Streamingdienst Disney+ können Abonnenten den Film so oft aufrufen wie sie wollen und in Erinnerungen schwelgen.

Wer nicht genug bekommt, kann auch Teil 2, "Kevin – Allein in New York", auf Disney+ streamen. Am Freitag, 25. Dezember, läuft er um 20:15 Uhr ausserdem auf Sat.1. In der Fortsetzung wird Kevin nicht zu Hause vergessen, sondern landet im falschen Flieger und somit in New York. Dort trifft er auf zwei Altbekannte: Harry und Marv.

  • Kevin - Allein zu Haus: Heiligabend, 24. Dezember, 20:15 Uhr, Sat.1
  • Kevin - Allein in New York: Freitag, 25. Dezember, 20:15 Uhr, Sat.1

Gewusst? Kuriose Fakten zu "Kevin – Allein zu Haus"

  • Mit der Rolle des Harry ist Joe Pesci zahlreichen Zuschauern bis heute als dümmlicher Ganove der Kevin-Filme bekannt. Dabei haben sich die Produzenten ursprünglich einen anderen Leinwandhelden für die Rolle gewünscht: Robert De Niro. Auch Danny DeVito soll im Gespräch gewesen sein. De Niro lehnte das Angebot ab.
  • Der Moment, in dem Kevin Aftershave in seinen Händen verreibt, sich mit diesen an die Wangen fasst und laut schreit, machte den Film zum Kult. Dabei hätte diese Szene eigentlich nie existieren sollen, wie Regisseur Chris Columbus im Interview zum 30. Jubiläum verraten hat, denn: Er hatte Macaulay Culkin angewiesen, seine Hände vom Gesicht zu nehmen und dann erst zu schreien. Doch Culkin befolgte den Ratschlag nicht und sorgte so für hysterisches Lachen am Set, wie der Regisseur erzählte. Die Crew entschied sich am Ende, die Szene im Film zu lassen.
  • Ausserdem verriet Regisseur Chris Columbus im Interview mit dem US-Medieum "Insider", dass Donald Trumps Cameo-Aufritt, also sein kurzes Erscheinen im zweiten Teil der Reihe, "Kevin - Allein in New York", eigentlich nie geplant war. Stattdessen habe Trump die Produzenten erpresst, um in dem Film vorzukommen. Denn um im Plaza Hotel in New York drehen zu können, hätten sie den Mann, der 1990 noch nicht Präsident der Vereinigten Staaten war, um eine Drehgenehmigung gebeten. Ihm gehörte das Hotel nämlich zu diesem Zeitpunkt.

Hier finden Sie einen Überblick über die weiteren Weihnachtsfilme:

Macaulay Culkin: Das macht der "Kevin – Allein zu Haus"-Star heute

Er war ein Star der 90er Jahre: Mit "Kevin – Allein zu Haus" begeisterte Macaulay Culkin ein Millionenpublikum. Was aber wurde aus dem einstigen Kinderstar? So viel sei schon mal verraten: Der Schauspieler lehnte eine Rolle in einer Kult-Serie ab - und wirkt glücklich wie selten zuvor.