Was war denn da beim "Supertalent" los? Die Aufnahme macht gerade Pause, die Bühne wird gewischt und zur Pausenunterhaltung geht Moderator Daniel Hartwich durch die Zuschauerreihen und fragt, ob jemand singen möchte. Jay Oh meldet sich - und haut Dieter Bohlen mit seinem Spontangesang völlig von den Socken.

"Irgendjemand hier, der sich schon längst hätte bewerben sollen und es noch nicht getan hat?", fragt "Supertalent"-Moderator Daniel Hartwich die Zuschauer während einer Aufnahmepause. Ein Blondschopf meldet sich. Es ist der 29-jährige Jay Oh, der sich da singerweise auf die Bühne vor die Jury traut.

Dass das Ganze eine wirklich spontane Aktion ist, nehmen wir RTL zwar nicht ab, aber was soll's. Denn Jay hat es tatsächlich drauf. Seine A-capella-Interpretation von Stevie Wonders Hit "Superstition" überzeugt vor allem Dieter Bohlen so "mega", dass der ihn noch zu einem offiziellen Vorsingen auffordert - mit Playback versteht sich. Das braucht der Dieter eben - weiss man noch aus "Modern Talking"-Zeiten.

Ein paar Minuten vergehen, dann darf Jay wieder auf die Bühne. Wieder gibt er "Superstition" zum Besten - dieses Mal allerdings mit Playback, wie von Bohlen gewünscht. Wieder überzeugt Jay. Und bei seiner zweiten Nummer "Feeling Good" ist es dann endgültig um Dieter Bohlen geschehen ...

Der Master-Chef-Juror steht auf und drückt den Goldenen Buzzer. Damit steht Jay direkt im Finale von "Supertalent" und Dieter Bohlen hat endlich wieder einen richtigen Liebling.

(ska)