Tanjas Auftritt bei "Wer wird Millionär?" am Montagabend war denkwürdig. Die Modedesign-Studentin scheiterte an Frage eins und ging ohne einen einzigen Euro Gewinn nach Hause. Moderator Günther Jauch zeigt sich aber verständnisvoll - und erklärt, warum er ihr nicht noch mehr geholfen hat

Das Unheil war schon nach 45 Sekunden perfekt: Gleich bei der allerersten Frage scheiterte die "Wer wird Millionär?"-Kandidatin Tanja, sie legte sich direkt auf eine falsche Lösung fest. WWM-Moderator Günther Jauch versuchte sogar dreimal, ihr zu helfen, musste dann aber die falsche Antwort einloggen - und die 20-Jährige nur Sekunden später verabschieden.

Auf Nachfrage der "Bild"-Zeitung, ob er ihr nicht mehr auf die Sprünge hätte helfen können, sagt Jauch am Dienstag: "'Wer wird Millionär?'‘ ist ja von Haus aus keine Wohltätigkeitssendung, in der es eine Garantie auf leistungslose Gewinne gibt. Wenn ich jedem automatisch bei jeder Antwort über die Hürde helfe, ist der Reiz der Sendung dahin. Die Kandidatin hatte ja mehr als eine Möglichkeit, sich zu korrigieren."

Netz spottet über "Wer wird Millionär?"-Kandidatin Tanja

Gleichzeitig lobt er aber Tanjas faires Verhalten: "Sie hat doch nach der falschen Antwort alles richtig gemacht. Sie hat fröhlich erklärt, dass sie jetzt um eine Erfahrung reicher sei. Damit ist sie auch nicht fürs Leben blamiert. Im Gegenteil: Sie hat für die Enkel eine schöne Geschichte."

Tanja war die erste Kandidatin überhaupt, die an der ersten Frage scheiterte. Das sorgte vor allem im Internet für hämische Reaktionen. "Es liegt in der Natur der sozialen Medien, dass nicht nur gegensätzliche, sondern auch absolut extreme Meinungen vertreten werden. Deshalb macht man es für einen Teil der Netzgemeinde ohnehin immer falsch", macht ihr Jauch in der "Bild" Mut. Und in ein paar Tagen wird die ganze Geschichte ohnehin wieder in Vergessenheit geraten. (dpa/sag)