Wer hat den Sprung ins Finale geschafft? In der zweiten Halbfinal-Show liefern sich die "The Voice of Switzerland"-Kandidaten einen spannenden Wettkampf um die Gunst der Zuschauer. Am Ende steht fest: Shem Thomas, Rahel Buchhold, Tiziana Gulino und Peter Brandenberger dürfen sich am Ostersamstag zum Titel singen.

Ein Abend voller Emotionen, doch nur vier Kandidaten können sich auch am Ende noch freuen. Sie setzen sich jeweils gegen ihren direkten Konkurrenten in den vier Juroren-Teams durch. Im Team von Stefanie Heinzmann bewährt sich Shem Thomas (35) mit dem Song "Demons" von Imagine Dragons gegen Vanessa Iraci, die "Hurt" von Leona Lewis singt. Auch wenn die Anrufer Vanessa knapp vorne sehen, zieht Shem durch das zu seinen Gunsten ausgefallene Voting von Jurorin Stefanie ins Finale ein.

Der 44-jährige Peter Brandenberger setzt sich gegen Will G. durch. Er profitiert dabei von den Anrufen der Zuschauer, die ihn im Finale sehen wollten. Sein Juror Philipp Fankhauser hatte ihm zuvor nur 40 Prozent gegeben, Gegner Will G. dagegen 60 Prozent. Ähnlich sieht es bei Rahel Buchhold (27) aus, die ihre Konkurrentin Freschta Akbarzada durch die Publikumsentscheidung noch überholt.

Küken Tizi Gulino dagegen wird sowohl von der Entscheidung des Jurors Marc Sway unterstützt, als auch bei den Anrufern. Somit wirft die 17-Jährige ihren Konkurrenten Brendon Schoen aus der SRF1-Show. Beim Finale von "The Voice of Switzerland" am 19. April kämpfen die vier verbliebenen Kandidaten um den Sieg. (com)