• Forscherinnen und Forscher haben DNA-Bausteine in Meteoriten nachgewiesen.
  • Sie könnten somit einen grossen Einfluss auf die Entstehung von Leben auf der Erde gehabt haben.

Mehr Wissensthemen finden Sie hier

Wie konnte vor mehreren Milliarden Jahren Leben auf der Erde entstehen? Genau dieser Frage gehen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Japan und den USA derzeit nach. Dazu hat ein Team Meteoriten untersucht und fand Erstaunliches heraus: In drei Exemplaren wiesen die Forscherinnen und Forscher Nukleobasen nach.

Es handelt sich dabei um wichtige Bausteine für DNA. Die Ergebnisse veröffentlichten die Forscherinnen und Forscher im Fachblatt "Nature Communications". Mit hoher Wahrscheinlichkeit waren die Moleküle demnach bereits vor der Entstehung des Sonnensystems vorhanden. Die DNA-Bausteine sollen sich in Staub sowie Gesteinsbrocken (Meteoriten) angereichert haben und so auf die Erde gelangt sein.

Nukleobasen als Bausteine des Lebens

Die Untersuchungen hätten gezeigt, dass Meteoriten eine Vielzahl von Nukleobasen aufweisen. Unter anderem Adenin, Thymin, Guanin und Cytosin – alle vier sind Informationsträger der DNA. "Diese Studie zeigt, dass eine Vielzahl von meteoritischen Nukleobasen als Bausteine für DNA und RNA auf der jungen Erde gedient haben", heisst es im Bericht. Dank der verwendeten Analysetechnik konnten die Wissenschaftler Nukleobasen schon in geringsten Mengen nachweisen.

"Während des späten schweren Meteoritenbeschusses (vor ca. 4 bis 3,8 Milliarden Jahren) könnte eine Vielzahl exogener meteoritischer organischer Stoffe, darunter auch Nukleobasen, auf die frühe Erde gelangt sein." Der Zufluss solcher organischen Stoffe habe deshalb eine wichtige Rolle bei der chemischen Entwicklung der jungen Erde gespielt.

Deshalb ist DNA und RNA wichtig

Ohne DNA und RNA wäre das Leben auf der Erde nicht möglich. Die DNA enthält die Erbinformation. RNA sorgt hingegen dafür, dass die Informationen transportiert und übersetzt werden. Damit beide gebildet werden können, sind unter anderem Pyrimidine vonnöten. Dazu gehören die Nukleobasen Cytosin, Uracil und Thymin. Daneben gibt es noch die Purin-Nukleobasen, wie Guanin und Adenin.

Schon früher haben Forscherinnen und Forscher Meteoriten untersucht, aber nie alle nötigen DNA- und RNA-Bausteine nachgewiesen. Nun wurden erstmals auch Cytosin und Thymin gefunden. Guanin, Adenin und Uracil sind hingegen schon früher in anderen Proben entdeckt worden.  © 1&1 Mail & Media/spot on news

Interessante Entdeckung: Wiederholte Beben erschüttern den Mars

Interessante Entdeckung: Wiederholte Beben erschüttern den Mars

Was ist mit dem Magnetfeld des Planeten Mars passiert? Wissenschaftler konnten jetzt regelmässige Marsbeben messen - diese Entdeckung könnte helfen, die Frage nach dem Magnetfeld zu beantworten.