Wissenschaft & Technik

Hier informieren wir über erstaunliche Erfindungen, aktuelle Forschungsergebnisse, innovative Entwicklungen und neue Erkenntnisse aus den Bereichen Wissenschaft und Technik. Dazu praktische Tipps und nützliche Tricks für den Alltag.

Der mechanische Vogel entwickelt, kann in der Luft genauso geschickt steuern kann wie sein lebendes Vorbild. Gelungen ist das mit Hilfe von echten Federn - und einem spannenden Beweis.

Beton ist elementarer Bestandteil unseres Alltags. Die Herstellung hat allerdings einen grossen Anteil am CO2-Ausstoss der Industrie.

Ein Chinese schleppt das Coronavirus nach Japan ein. Mediziner suchen nach der Ursache.

Wissenschaftler der University of Vermont habe lebende Roboter entwickelt: Die Miniaturmaschinen bestehen aus Froschstammzellen und können sich sogar selbst heilen.

Passende Suchen
  • Ausstellung Holocaust-Überlebende
  • SpaceX-Rakete explodiert
  • Coronavirus Ausbreitung
  • Ältester Krater der Welt
  • Lebender Beton

China wird von einer mysteriösen Lungenkrankheit heimgesucht. Die Verwandschaft zum Sars-Erreger, der Anfang des Jahrhunderts tausende Todesopfer forderte, ist unverkennbar.

Zwar war die Borna-Krankheit bisher vor allem bei Nutztieren bekannt, nun konnte jedoch nachgewiesen werden, dass das Virus auch bei Menschen für Todesfälle sorgt. Mindestens 14 Menschen sollen seit 1995 daran gestorben sein.

Dieses Problem treibt so manches Paar zur Verzweiflung: Mitten in der Nacht klaut der Partner die gemeinsame Bettdecke. Der Matratzenhersteller Simba hat nun ein Bett entwickelt, das Bettdeckenklau verhindert – und sich als Zugabe selbst reinigt und macht.

Forscher gehen davon aus, dass es das grösste, klassische Wrack ist, das sie dort jemals entdeckt haben. Für sie ist es von "signifikanter Bedeutung".

Die Schnur, die die älteste Eismumie der Welt bei sich trug, "dürfte weltweit die älteste erhaltene Bogensehne sein".

Bei Gewittern können wir die Blitze auf der Erde sehen. Piloten berichten allerdings noch von weiteren Erscheinungen: von sogenannten Kobolden, Jets oder auch ringförmigen Elfen. Forscher haben nun ergründet, wie diese Elfen-Leuchterscheinungen zustande kommen.

Das von der NASA und ESA gemeinsam entwickelte "Orion"-Raumschiff wird zu intensiven Tests nach Ohio gebracht. Der Transport erfolgt per Flugzeug.

Anhand von Daten erfahren Konzerne wie Google, Facebook und Amazon, worüber wir sprechen, wo wir sind und wen wir kennen.

Diese Technik könnte vielleicht schon bald zahlreiche Menschenleben retten: US-amerikanische Ärzte haben erstmals die Körpertemperatur eines lebensbedrohlich verletzten Menschen so stark gesenkt, dass dieser als scheintot galt – und ihn nach erfolgreicher Operation wiederbelebt.

Ein neuartiger Transportroboter folgt seinem Besitzer auf Schritt und Tritt. Der Roboter des italienischen Autoherstellers Piaggio kann Taschen und Einkäufe mit einem Gewicht von bis zu 18 Kilogramm tragen. Der Preis dürfte aber die meisten abschrecken.

Schlangen sind blitzschnell, beweglich und können sogar Bäume hoch klettern und das ganz ohne Extremitäten. Doch auch Schlangen hatten einmal Hinter und Vorderbeine und das sogar länger als bisher angenommen, wie Forscher nun anhand von Fossilien feststellen konnten.

Mithilfe der Genschere Crispr/Cas9 haben Mediziner bei einer an Beta-Thalassämie erkrankten Frau erste Erfolge erzielt. 

Forscher an der Universität von Pennsylvania haben ein Spray entwickelt, das Toiletten nahezu selbstreinigend macht. Sollte die Erfindung Erfolg haben, könnten täglich weltweit Milliarden Liter Wasser eingespart werden.

Ein wahrer Zuckerregen könnte einst auf Erde, Mars und andere junge Planeten niedergegangen sein. Das zumindest vermuten Forscher, die einen 1969 in Australien eingeschlagenen Meteoriten näher unter die Lupe nahmen. Sie entdeckten darin einen zentralen Baustein für das Leben.

Forscher sind sich sicher: Er ist es! In einem Tausend Jahre alten Sarkophag in der Johanniskirche in Mainz liegen die sterblichen Überreste des Erzbischofs Erkanbald. Nun muss die Geschichte der Stadt teilweise neu geschrieben werden.

Elektroautos sind, sofern sie mit dem richtigen Strom aufgeladen werden, eine emissionsarme Alternative zu herkömmlichen Benzin- oder Dieselfahrzeugen. Einziges Manko: Die vergleichsweise langen Ladezeiten. Dem wollen US-Forscher jetzt Abhilfe schaffen.

Seit 45 Jahren vergibt Nikon den Award für die besten Bilder, die unter dem Mikroskop entstanden sind. Darauf sind faszinierende Aufnahmen zu sehen, die Kunst und Wissenschaft verbinden.

Der Rubjerg Knude ist ein dänisches Wahrzeichen. Er musste nun aber versetzt werden, weil er drohte, ins Meer zu stürzen. Die Abbruchkante der Klippen auf Jütland rückte immer näher.

Die Schlacht um Midway zwischen den USA und Japan gilt als eine der entscheidenden Seeschlachten des Zweiten Weltkriegs. Jetzt haben Forscher in mehr als 5.000 Meter Tiefe die Wracks von zwei japanischen Flugzeugträgern entdeckt.

Dürre, Starkregen, Frost: Das Wetter hat in der Menschheitsgeschichte schon oft über Leben und Tod entschieden. Der Wunsch, die Witterung gezielt lenken zu können, ist naheliegend. Tatsächlich werden bereits einige Ansätze dazu verfolgt. Doch die Folgen einer massiven Wettermanipulation sind heute noch nicht absehbar.

Der Nobelpreis für Chemie geht in diesem Jahr an den in Jena geborenen US-Amerikaner John Goodenough, Stanley Whittingham (in Grossbritannien geboren) und Akira Yoshino (Japan) für die Entwicklung von Lithium-Ionen-Batterien.

Dieses Jahr geht der Nobelpreis für Physik an drei Astrophysiker: James Peebles wird für seine Arbeit über die Geschichte des Universum geehrt. Michel Mayor und Didier Queloz entdeckten 1995 den ersten Exoplaneten.

Microsoft hat ein neues Smartphone entwickelt. Bei dem Gerät handelt es sich um ein ungewöhnliches Aufklapp-Modell. Als Betriebssystem soll Googles Android in einer "modifizierten Version" Verwendung finden.

Klamauk, Papierflieger und echte Nobelpreisträger: Die schrillen Ig-Nobelpreise sind schon lange Kult. Zum 29. Mal wurde jetzt an der Elite-Uni Harvard kuriose Forschung mit den Spasspreisen geehrt - von Bakterien an Geldscheinen bis zu Pizza gegen Krankheiten.

Warum Kratzen glücklich macht und Pizza gesund hält - aber natürlich nur, wenn sie in Italien gegessen wird. Die Gewinner des Ig-Nobelpreises.

Wenn es regnet, obwohl die App Sonnenschein angesagt hat, ist der Ärger gross. Wie wird eigentlich eine Wettervorhersage gemacht und warum kommt es zu Ungenauigkeiten?

Wissenschaftler haben herausgefunden, dass die Gehirnstruktur von Hunden je nach Rasse variieren kann. Dabei kommt es darauf an, für welche Aufgaben das Tier gezüchtet wurde.

Künstliche Organe sollen irgendwann einmal Menschen heilen. Forscher der University of California haben nun winzige Gehirne entwickelt. Dabei konnten sie sogar elektrische Impulse messen – die seien den Hirnströmen von Frühchen ähnlich, so die Forscher.

Linzer Chemiker haben mithilfe eines elektrotechnischen Verfahrens aus CO2 Alkohol hergestellt. Dieser dient als Ausgangsstoff für viele Chemikalien.

Ein französisches Unternehmen hat eine Trinkflasche entwickelt, die sich per Knopfdruck selbst desinfiziert. Das geschieht per UV-Strahlung.

Eine Sonnenfinsternis im Jahr 1919 ging in die Geschichte ein, weil sie die Welt der Physik auf den Kopf stellte. Der englische Astronom Arthur Eddington hatte Himmel und Hölle in Bewegung gesetzt, um während der Eklipse Aufnahmen von Sternen machen zu können – mit denen er Albert Einsteins Allgemeine Relativitätstheorie erstmals beweisen konnte.

Alte Socken oder verschwitzte Sport-Shirts: Schweissgeruch kann wirklich penetrant und unangenehm sein. Ein neues Material könnte allen empfindlichen Nasen echte Erleichterung bringen.

Japan hat das erste Experiment mit tierisch-menschlichen Embryonen genehmigt, die nicht vernichtet, sondern ausgetragen werden sollen. Nun darf ein Forscher-Team Mischwesen bis zur Geburt heranwachsen lassen, um in ihnen menschliche Organe zu züchten. Doch es gibt Kritik an der Forschung.

Forscher wollen Ersatzorgane für Menschen in Tieren züchten. In Tokio wurde jetzt ein entsprechendes Projekt genehmigt.

Ein Fingerabdruck enthält weit mehr Informationen, als man meinen mag. Forscher haben ein Verfahren entwickelt, mit dem verschiedene Informationen aus den Rückständen eines Fingerabdrucks ausgelesen werden können.

Passsend zum "World Emoji Day" haben Apple und Google ihre neuen Emojis veröffentlicht. Unter den kleinen Bildchen finden sich nicht nur süsse Tiere. Viele der neuen Symbole sollen auch für mehr Diversität sorgen. (thp)

Das milliardenschwere Satelliten-Navigationssystem Galileo ist wegen einer Störung ausgefallen.

Schon mal darüber nachgedacht, ob Ihre Küchenmaschine Sie unbemerkt abhören könnte? Oder Teil eines Botnetzes werden kann? Wenn Sie einen Thermomix-Klon von Lidl zu Hause haben, sollten Sie genau das tun.

Die öffentlich-rechtlichen Sender sind nach wie vor die Spitzenreiter auf dem deutschen Radiomarkt. Das geht aus einer repräsentativen Befragung hervor. Einige Hörer haben sie seit Ende März dennoch eingebüsst.

Knapp 33 Jahre nach der Nuklearkatastrophe von Tschernobyl soll das Gelände des ehemaligen Kernkraftwerks wieder der Energiegewinnung dienen.

Die Temperaturanzeige auf dem Thermometer steigt. Die Schüler und Schülerinnen schwitzen und sind unkonzentriert. Auf Hitzeferien können sie in den meisten Kantonen jedoch nicht hoffen.

Morgen, Mittag, Nachmittag, Abend: Wann ist die Tagestemperatur eigentlich am höchsten? Überraschenderweise ist die heisseste Zeit des Tages nicht die oft genannte Mittagshitze.  

Im scharfen Wettbewerb mit Rivalen wie Google und Samsung legt Apple bei der Software seiner Geräte nach. Neben vielen neuen Funktionen gibt es aber auch ein Hardware-Highlight: einen teuren Mac Pro für Profi-Nutzer.

E-Scooter erobern die Städte. Nicht jeder ist darüber erfreut und empfiehlt, doch lieber Kalorien als Strom zu verbrennen. Zwei Scooter-Neulinge entdecken in Bamberg jedoch die Vorteile des Platz sparenden Gefährts.

Zwölf Sternzeichen gibt es. Doch ein 13. Sternzeichen könnte den astrologischen Reigen durcheinanderwirbeln: Lesen wir alle das falsche Horoskop?  

Nutzer aus China haben aktuell keinen Zugriff mehr auf Wikipedia: Nicht nur die chinesischsprachige Version der Online-Enzyklopädie ist gesperrt - mittlerweile sind alle Sprachvarianten blockiert.