Die Verbreitung von Verschwörungstheorien hat in diesen Zeiten Lauffeuer-Dimension. Auch immer mehr Prominente stellen unreflektiert Corona-Mythen ins Internet – darunter Xavier Naidoo, Sido, Attila Hildmann oder Til Schweiger.

Mehr aktuelle Informationen zum Coronavirus finden Sie hier

Egal, ob es um die sogenannten "Eliten" geht, die Medien, die deutsche Regierung, Pharmakonzerne oder Bill Gates: Sie alle werden derzeit Opfer von obskuren Pandemie-Geschichten und bizarren Fake-News.

Christian Drosten warnte im "NDR Info"-Podcast "Coronavirus-Update" bereits eindringlich vor solchen Verschwörungstheorien und Falschmeldungen. Sie könnten sogar Leben kosten, sagte der Institutsdirektors der Virologie an der Berliner Klinik Charité.

"Verschwörungstheorien bieten meist einfache Antworten"

Dass in der Coronakrise vermehrt solche Erzählungen zu hören sind, überrascht Josef Holnburger nicht. "In Krisenzeiten haben Verschwörungstheorien immer besonderen Zulauf", erklärt der Politikwissenschaftler.

Gemeinsam mit anderen hat Holnburger eine aktuelle Datenanalyse zur Reichweite rechtsextremistischer Kanäle auf Telegram gestartet – vorrangig jener, die Verschwörungstheorien verbreiten.

Die Gründe für das Auftauchen solcher Theorien sind für ihn vielfältig: "Verschwörungserzählungen bieten meist einfache Antworten auf eigentlich komplexe Zusammenhänge – vor allem aber bieten sie ein Feindbild. Man findet über sie plötzlich einen Schuldigen für die Krise."

Naidoo-Theorie: Das Virus als tödliche Waffe der Regierung

Seit Jahren ganz vorne dabei, wenn es um das grossflächige Verbreiten von Verschwörungstheorien geht: Xavier Naidoo. Der Sänger bewegt sich mitunter in einer Szene, die weit in rechtsextreme Ecken reicht. Er verbreitete in den vergangenen Monaten nahezu jede Geschichte, die der Corona-Verschwörungsmarkt hergab.

Dabei wähnt er sich stets auf der Spur eines gigantischen Komplotts. Mal benutzt Naidoo zufolge die Regierung das Coronavirus als Waffe gegen alte Menschen, dann zweifelt er wieder generell dessen Existenz an.

"Ich weiss nicht mal, ob Viren überhaupt existieren", sagte Sänger in einem seiner Videos. Verbrüdert hat sich der Mannheimer etwa mit dem veganen Kochbuch-Autor und Meinungskollegen Attila Hildmann.

Bildergalerie starten

Von Homophobie bis Rassismus: Die Skandal-Akte von Xavier Naidoo

Xavier Naidoo steht aktuell heftig in der Kritik. Auslöser ist ein Twitter-Video, in dem der Sänger über angebliche Gefahren durch Migranten singt. Der jüngste Skandal war nicht Naidoos erster Fehltritt. Schon in den vergangenen Jahren sorgte der Musiker mit seinen politischen Äusserungen immer wieder für Furore.

Attila Hildmann verbreitet Hassbotschaften

Hildmann wettert auf Instagram nicht nur seit Wochen massiv gegen das Tragen von Masken, sondern auch gegen US-Milliardär und Microsoft-Gründer Bill Gates, den der selbsternannte "Hüter der Wahrheit" schon mal "Programmier-Nerd" und "Kinderficker" nennt.

Wer Belege haben möchte, müsse doch nur googeln, behauptet der Vegan-Koch. Schenkt man dem Berliner Glauben, ist nicht das Virus die Gefahr, sondern die deutsche Regierung. Die wolle nämlich die Demokratie abschaffen.

Auch geheime böse Kräfte und eine "Neue Weltordnung" schickt der 39-Jährige gern ins Rennen. Seinen Anhängern empfiehlt der Küchenchef den bewaffneten Widerstand.

Einige Supermärkte reagierten auf Hildmanns Eskapaden und nahmen dessen Produkte aus dem Sortiment, zuletzt etwa der Biomarkt "Denn’s".

Sonja Zietlow verteidigt Star der Corona-Empörer

Auf Facebook verbreitete TV-Moderatorin Sonja Zietlow eine Liste von Menschen mit Doktortitel, die ihrer Ansicht nach völlig zu Unrecht für Verschwörungstheoretiker befunden werden. Nachdem sie dafür kritisiert wurde, löschte sie ihr Facebook-Profil.

Auch auf der Liste: Mediziner Bodo Schiffmann, der von Corona-Rebellen gefeiert wird und die Regierungsmassnahmen zur Eindämmung von COVID-19 mit dem Ermächtigungsgesetz aus dem Jahr 1933 verglich, das Adolf Hitler einst in die Diktatur hievte.

Eine der Hauptthesen Schiffmans: Das Coronavirus sei nicht gefährlicher als eine konventionelle Grippe-Erkrankung. Auch Schauspieler Til Schweiger, der sich bereits zum "Team Xavier" bekannte, legte seinen Instagram-Followern einen Schiffmann-Artikel mit den Worten "Sehr informativ" nahe.

Rapper Sido bemüht antisemitische Theorie

Auch Sido hat unlängst Verschwörungstheorien befeuert. Als er in einem Interview mit dem Rapper Ali Bumaye gefragt wurde, ob er glaube, was Xavier Naidoo da von sich gebe, sagte Sido: "Da sind so Dinge, sehr reiche, sehr mächtige Leute, die sich daran irgendwie, keine Ahnung, was die damit machen, aber ich glaube schon daran, dass so etwas sein kann."

Konkreter wurde er zwar nicht, doch schon allein die Andeutung dürfte der kruden "QAnon"-Verschwörung Auftrieb geben, derzufolge eine diffuse "Elite" aus Politikern und Prominenten einen Kinderhändlerring betreibt.

Auch die immer wieder von Antisemiten bemühte Rothschild-Theorie sparte Paul Würdig, so der bürgerliche Name des Musikers, nicht aus. Ihr zufolge soll eine Gruppe jüdischer Bankiersfamilien, allen voran die Rothschilds, an allem Übel der Welt schuld sein.

Virologe Drosten: Auch manche Ärzte und Professoren reden "irgendeinen Quatsch"

Dass Prominente anfälliger für Verschwörungstheorien seien als nicht Prominente, glaubt Experte Holnburger nicht. Aber: "Prominente erreichen ein grösseres Publikum als der Onkel auf der Geburtstagsfeier. Sie haben oft Instagram- und Facebook-Profile mit einer grossen Reichweite", sagt der Politikwissenschaftler.

Mitunter seien es sogar Ärzte und Professoren, "die irgendeinen Quatsch in die Welt setzen", sagte Christian Drosten von der Berliner Charité. Diesen Umstand nannte er "unverantwortlich". So werde "wirklich gefährlichen Verschwörungstheoretikern" mit teils politischer Agenda der Rücken gestärkt, sagte der Virologe im "NDR Info"-Podcast "Coronavirus-Update".

Verwendete Quellen:

  • Interview mit Politikwissenschaftler Josef Holnburger
  • NDR.de: Das Coronavirus-Update mit Christian Drosten
Bildergalerie starten

Ungewöhnliche Massnahmen: Der skurrile Kampf gegen das Coronavirus

Das Coronavirus breitet sich noch immer auf der ganzen Welt aus. Einige Länder erproben deshalb innovative und bisweilen fragwürdige Ansätzen zur Bekämpfung des Virus.