Der Herbst bleibt uns mit seinen kühlen Temperaturen vorerst erhalten, vielerorts klopft auch der Winter an. Vorsicht ist auf Passstrassen in Österreich, der Schweiz und Italien geboten - hier rechnen Experten mit Glätte. Autofahrer sollten mit Winterreifen ausgerüstet sein.

Oberhalb von 1.000 Metern kann es am Wochenende in den Alpenländern schneien, insgesamt wird es in den nächsten Tagen wechselhaft bei kühlen Temperaturen. Sind Urlauber in den kommenden Tagen in Hochlagen mit dem Auto unterwegs, müssen sie mit Verkehrsbehinderungen rechnen.

In Deutschland erinnerte am Freitag der ADAC Urlauber daran, in den Alpen nur mit Winterreifen unterwegs zu sein. Andernfalls kann unter Umständen tatsächlich ein Bussgeld drohen.

Glätte auf der Tauern- und Brennerautobahn

Auf den Durchgangsstrecken rechnen die Verkehrsexperten mit Glätte - beispielsweise auf der Tauern- und Brennerautobahn in Österreich sowie der Gotthard- und San Bernardino-Route in der Schweiz. Passstrassen in Österreich, der Schweiz, Frankreich und Italien sollten Autofahrer besser nur mit Schneeketten befahren. Gegebenenfalls kann es zu vorübergehenden Sperrungen kommen - wie am Freitagfrüh auf dem Sölkpass in Österreich wegen Blitzeises.

Am Wochenende gelangt weiter kalte Luft in die Schweiz. Am Samstag und am Sonntag sind laut Prognose des Schweizer Wetterdienstes Schauer möglich, die Schneefallgrenze liegt am Sonntag zwischen 1.100 und 1.500 Metern. Auch zu Beginn der kommenden Woche bleibt es kühl, dabei kann es am Montag und am Dienstag bis gegen 900 Meter schneien. (rs/dpa)