Die Schweiz fällt ins meteorologische Sommerloch. Bis Donnerstagfrüh dominiert ein Tief das Wetter und bringt Abkühlung und Regen. Das nächste Hoch wartet schon und bringt ab Freitag viel Sonne und wärmere Temperaturen.

Feucht und kühl - so gestaltet sich das Wetter bis Mittwoch in der gesamten Schweiz. Schuld daran ist laut Meteo Schweiz ein Tief über Deutschland, das labile Luftmassen zu den Alpen bringt.

Am Dienstag überwiegen in den Bergen die Wolken, besonders entlang der Alpennordseite gibt es länger anhaltenden Niederschlag. Im Flachland ist es wechselnd bis stark bewölkt, zeitweise gibt es einige sonnige Abschnitte.Die Tageshöchstwerte erreichen 15 und 20 Grad, nur im Tessin wird es mit bis zu 26 Grad deutlich wärmer.

Ab Donnerstag: Hoch baut sich auf

Am Mittwoch ist es am Alpennordhang meist bewölkt und es kann vor allem am Vormittag ergiebige Schauer geben. Im Westen sind längere sonnige Phasen möglich, die Tageshöchstwerte liegen zwischen 16 und 23 Grad. Spätestens ab Donnerstag wird das Wetter in weiten Teilen der Schweiz freundlicher.

Zwar sind zwischenzeitlich, bedingt durch eine Warmfront, immer noch viele Wolken und etwas Regen möglich, doch es wird deutlich wärmer, am Donnerstag steigen die Temperaturen auf 22 Grad bis 25 Grad an.

Am Freitag und gegen Wochenende setzt sich dann endgültig die Sonne durch. Das Hochdruckgebiet weitet sich aus und bringt Temperaturen über 25 Grad. Die Nullgradgrenze steigt auf über 4.000 Meter.

Temperaturen im Überblick:

Dienstag: Tageshöchstwerte zwischen 17 und 20 Grad, im Wallis sind bis zu 22 Grad möglich.

Mittwoch: Die Nachmittagstemperaturen liegen zwischen 16 und 21 Grad. Generell etwas kühler als am Dienstag.

Donnerstag: Ein neues Hoch sorgt für Warmluft. Die Temperaturen steigen auf über 22 Grad.

Freitag: Deutlicher Temperaturanstieg mit Werten deutlich über 25 Grad.

Samstag: Etwas bewölkt, sonst viel Sonne. Höchstwerte bis zu 28 Grad

Sonntag: Sonne und lokale Gewitter, bis zu 28 Grad.