• Vertrag zwischen Mick Schumacher und Formel-1-Rennstall Haas verlängert.
  • Der Königsklasse-Neuling geht zunächst in der Saison 2022 für dasselbe Team an den Start.
  • Durch schwachen Wagen konnte er bisher keine WM-Punkte holen.

Mehr Formel-1-Themen finden Sie hier

Mick Schumacher fährt auch in seiner zweiten Formel-1-Saison für den US-Rennstall Haas. Wie die Amerikaner am Donnerstag (23.09.) bekanntgaben, erhält der 22-Jährige einen Vertrag für das Jahr 2022.

Weitere Details der Zusammenarbeit wurden nicht verkündet. Schumacher fährt seit diesem Jahr in der Motorsport-Königsklasse und hat sich im unterlegenen Auto auch ohne WM-Punkte für mindestens eine weitere Saison empfohlen. Teamkollege des Sohns von Rekordweltmeister Michael Schumacher bleibt der ebenfalls 22 Jahre alte Russe Nikita Masepin.

Schwacher Wagen verhindert bessere Resultate des Nachwuchs-Talents

"Als Teil des Formel-1-Felds lebe ich meinen Traum. Das erste Jahr zusammen mit Haas ist sehr spannend und lehrreich. Ich bin sicher, dass ich all meine Erfahrungen, die ich gesammelt habe, in das kommende Jahr einbringen kann", sagte Schumacher in einer Mitteilung.

Schumacher, der zur Nachwuchs-Akademie von Ferrari gehört, kam als Meister der wichtigsten Nachwuchsrennserie Formel 2 in die Formel 1. Sein bislang bestes Resultat ist ein zwölfter Platz beim Grossen Preis von Ungarn. In seinem schwachen Wagen hat er bislang kaum eine Chance auf gute Ergebnisse und fährt nur am Ende des Feldes. Dabei setzte er sich immerhin regelmässig gegen seinen Stallrivalen Masepin durch.

In der kommenden Saison soll es für Haas auch vor dem Hintergrund eines neues Regelwerks und veränderten Autos weiter nach vorne gehen. Das Team arbeitet bereits intensiv an der Entwicklung des neuen Wagens und hat die Arbeit am aktuellen Fahrzeug eingestellt. (sus/dpa)

Michael Schumacher
Bildergalerie starten

"Michael Schumacher"-Doku startet auf Netflix: Rückblick auf sein Leben

Michael Schumacher ist eine Legende der Formel 1. Vor mehr als 30 Jahren drehte er erstmals seine Runden in der Königsklasse - und das so erfolgreich wie kaum ein anderer. 2013 änderte ein tragischer Skiunfall sein Leben plötzlich. Seitdem blieb es still um den Profisportler. Ein Rückblick auf die Karriere von "Schumi".