• Mick Schumacher steht kurz vor einer Verlängerung seiner Zusammenarbeit mit dem Haas-Rennstall.
  • Laut Teamchef Steiner gehe alles "in die richtige Richtung".

Mehr Formel-1-Themen finden Sie hier

Die Zukunft von Mick Schumacher bei Haas dürfte sich bald klären. "Ich glaube, dass wir in den finalen Schritten sind mit dem Team", sagte der 22 Jahre alte Sohn von Rekordweltmeister Michael Schumacher am Donnerstag im Fahrerlager von Monza.

Die Bestätigung sei noch nicht fertig, aber sie würden daran arbeiten, hatte unmittelbar zuvor Teamchef Günther Steiner gesagt: "Alles geht in die richtige Richtung."

Teaminternes Duell zwischen Schumacher und Masepin sorgt für Ärger

Inwiefern auch das teaminterne Duell nun in eine richtige Richtung geht, wird sich zeigen. In Zandvoort war Mick Schumacher zuletzt von seinem gleichaltrigen russischen Stallkollegen Nikita Masepin beinahe in die Boxenmauer gedrängt worden.

"Wir haben uns teamintern unterhalten", sagte Schumacher, verriet aber keine Details der Zusammenkunft vor dem Grossen Preis von Italien: "Es sollte auch teamintern bleiben."

Er hoffe aber, "dass wir eine Entscheidung getroffen haben, die für beide passt". Teamchef Steiner hatte zuvor betont, keine Teamorder ausgeben zu wollen.  © dpa

Michael Schumacher, Mick Schumacher, Formel 1, Österreich, Zeltweg, Spielberg, Hall of Fame, 2017
Bildergalerie starten

Väter und Söhne in der Formel 1: Mick Schumacher ist bereits der neunte Junior

Mick Schumacher ist nicht der erste Rennfahrer, der seinem Vater nacheifert. Zum neunten Mal in der Geschichte der Formel 1 führt die erbliche Vorbelastung dahin, wo bereits der Vater Spuren hinterliess.