• Nur ein Rennen der Formel-1-WM-Saison 2023 ist absolviert.
  • Dominiert hat es der Titelverteidiger Red Bull. Die Österreicher feierten einen Doppelsieg.
  • Team-Berater Helmut Marko zieht daraus einen erstaunlichen Schluss.

Mehr News zur Formel 1

Nach nur einem Rennen in der neuen Formel-1-Saison hat Red Bulls Motorsportberater Helmut Marko einen der grössten Konkurrenten bereits abgeschrieben. "Der WM-Titel ist für Mercedes ausser Reichweite", sagte Marko im Gespräch mit RTL/ntv und sport.de, dies halte er für eine "realistische" Einschätzung.

Mercedes habe mit seinem Konzept für die neue Saison nicht "ein Problem, sondern mehrere. Da ist auch nicht die Lösung über den Winter gekommen", sagte der 79-Jährige. Eine Neuaufstellung während der Saison sei "ein schwieriges Unterfangen" angesichts des Budgetdeckels: "Man kann nicht zwei oder drei Fahrzeuge konzipieren. Wenn jetzt ein völlig neues Fahrzeug kommt, wird es von den finanziellen Grenzen schwierig sein. Und das neue Fahrzeug wird ja auch nicht von Anfang an wettbewerbsfähig sein, das muss man weiterentwickeln. Da fehlen ihnen die drei Testtage und die Rennerfahrung."

Lewis Hamilton ist vor Fernando Alonso während des Rennens in Bahrain am 5. März 2023 unterwegs
Rekord-Weltmeister Lewis Hamilton (li.) ist in seinem Mercedes am 5. März 2023 während des ersten WM-Rennens der Saison in Bahrain vor Fernando Alonso im Aston Martin unterwegs. © DPPI / Panoramic / Xavi Bonilla / Reuters

Auch Ferrari betrachtet Helmut Marko auf Sicht nicht als konkurrenzfähig

Ferrari indes, der andere Hauptkonkurrent, habe "nach wie vor mit einem immens hohen Reifenverschleiss" zu kämpfen: "Auf eine einzelne Runde sind sie dabei, werden uns sicher das eine oder andere Mal die Pole Position wegnehmen. Aber da ist eigentlich der Fortschritt nicht vorhanden."

Gleichzeitig hält Marko "all diese euphorischen Stimmen, die uns zum Weltmeister machen", für "völlig überzogen". Bahrain, Schauplatz des ersten Rennens, sei "eine spezielle Strecke von der Reifenabnutzung her. Das Rennen war dort gut für uns. Das heisst aber noch lange nicht, dass das die restlichen Rennen auch so sein wird."

Red Bull dominiert gleich zum WM-Auftakt in Bahrain

Red Bull hatte mit Weltmeister Max Verstappen und Sergio Perez einen Doppelsieg zum Auftakt gefeiert, einen sehr starken ersten Eindruck machte auch Aston Martin: Sebastian Vettels Nachfolger Fernando Alonso fuhr für die Briten auf Rang drei. (sid/hau)

JTI zertifiziert JTI zertifiziert

"So arbeitet die Redaktion" informiert Sie, wann und worüber wir berichten, wie wir mit Fehlern umgehen und woher unsere Inhalte stammen. Bei der Berichterstattung halten wir uns an die Richtlinien der Journalism Trust Initiative.