• Der 6. Spieltag in der 2. Bundesliga ist zu Ende.
  • Die obere Tabellenhälfte rückt enger zusammen.

Mehr Fussballthemen finden Sie hier

Der FC Schalke hat seinen Aufwärtstrend in der 2. Bundesliga fortgesetzt. Der Bundesliga-Absteiger siegte am Sonntag mit 1:0 beim SC Paderborn.

Für die Schalker war es nach dem 3:1-Sieg vor der Länderspielpause gegen Fortuna Düsseldorf der zweite Erfolg in Serie. Die Paderborner dagegen mussten durch den Gegentreffer von Simon Terodde (63. Spielminute) am sechsten Spieltag die erste Saisonniederlage hinnehmen. Aber trotz der Niederlage verteidigten die Paderborner den zweiten Tabellenplatz.

Die Mannschaft von Schalke-Coach Dimitrios Grammozis tat sich schwer. Torhüter Ralf Fährmann musste sich gegen Sven Michel (10.), Marco Schuster (44.) und Kai Pröger (84.) auszeichnen.

Erst nach der Pause konnte Schalke die Partie mehr und mehr dominieren, zeigte dann auch in der Offensive Tempo und Ideen. Belohnt wurden die Bemühungen erneut durch Terodde, der nach rund einer Stunde mit seinem Saisontor Nummer sieben den Auswärtssieg perfekt machte.

Abgezockte Düsseldorfer gewinnen bei Schlusslicht Erzgebirge Aue

Abgezockt und abgeklärt gewann Fortuna Düsseldorf das Duell beim Schlusslicht FC Erzgebirge Aue. Rouwen Hennings sorgte mit seinem frech verwandelten Foulelfmeter in der 29. Minute für den 1:0-Erfolg der Rheinländer in Sachsen.

Dabei hätte die Sonntags-Partie der 2. Bundesliga vor rund 6.000 Zuschauern auch anders verlaufen können. Denn Aue startete furios, schon nach 17 Sekunden lief Nicolas Kühn frei auf Fortuna-Keeper Florian Kastenmeier zu, der mit einer Fussparade einen Rückstand verhinderte.

Aue riss das Geschehen auf dem Platz an sich. Doch ins Tor schoss Düsseldorf: Erst traf Ao Tanaka (23.), doch der Treffer wurde wegen Abseits nicht gegeben, da Aues Torhüter Martin Männel die Sicht genommen wurde. Fünf Minuten später foulte Aues Philipp Riese Fortuna-Akteur Felix Klaus im Strafraum - diese Chance liess Hennings vom Punkt nicht ungenutzt und lufte den Ball abgeklärt über Männel.

Nach dem Wechsel brachte Aues Coach Aleksey Shpilevski Stürmer-Neuzugang Babacar Gueye für den glücklosen Kühn. Das brachte sichtlich Schwung in die Angriffsbemühungen der Hausherren. Allerdings scheiterte Gueye (53.) per Kopfball am starken Kastenmeier.

Aue drückte, hatte auch mehr Spielanteile, doch im letzten Drittel fehlte die Genauigkeit. Mehr und bessere Chancen hatte Düsseldorf. Kristoffer Peterson (65.) verpasste in der 65. Minute von halblinks im Strafraum die Vorentscheidung, als er an Männel scheiterte. Mit dem Sieg der Fortuna bleibt Aue als einziges Team der zweiten Liga sieglos.

Niederlage in Heidenheim: Dynamo rutscht auf vierten Platz ab

Dynamo Dresden verpasste den Sprung in die direkten Aufstiegsränge. Die Mannschaft von Trainer Alexander Schmidt verlor am Sonntag nach einem späten Gegentreffer noch mit 1:2 beim 1. FC Heidenheim. Mit seinem Tor in der ersten Minute der Nachspielzeit sicherte Robert Leipertz den Gastgebern den ersten Heimsieg der laufenden Saison und verdarb den Dresdnern gewaltig die Laune.

Tobias Mohr (5. Minute) hatte den FCH vor 6.342 Zuschauern in der Voith-Arena früh in Führung geschossen, Chris Löwe (51.) gelang wenige Minuten nach der Halbzeitpause aber noch der Ausgleich für Dynamo. Dann sah es lange nach einem Remis aus - bis Leipertz zuschlug. Dresden rutschte damit auf den vierten Tabellenplatz ab. Die Heidenheimer bleiben im Mittelfeld der Liga.

In einer lange ausgeglichenen Partie hatte der FCH den besseren Start erwischt. Das Spiel war gerade angepfiffen, als Mohr von einem Fehlpass von Dresdens Kapitän Sebastian Mai profitierte und den Ball ins Eck schlenzte.

Nach der Pause rutschte dann Heidenheims Marvin Rittmüller am Sechzehner weg, was Löwe ebenfalls per Distanzschuss zum Ausgleich nutzte. Die Partie war fast vorbei, dann erzielte Leipertz per Abstauber noch den Siegtreffer.

Regensburg weiter Spitze - doch erneut ohne Sieg

Jahn Regensburg bleibt zwar Tabellenführer, verlor aber erneut Punkte. Durch einen Treffer von Nikola Dovedan (79.) musste sich die Mannschaft von Trainer Mersad Selimbegovic mit einem 2:2 gegen den 1. FC Nürnberg zufriedengeben.

Der Club, die einzig ungeschlagene Mannschaft der Liga, beendete das Spiel nach einem Platzverweis für Manuel Schäffler (89.) in Unterzahl. In einer temporeichen Partie hatten Max Besuschukow (38.) und Erik Wekesser (53.) das Spiel nach dem Führungstor durch Lino Tempelmann (19.) zunächst gedreht.

Hansa feiert ersten Heimsieg

Aufsteiger Hansa Rostock feierte den ersten Heimsieg. Die Mecklenburger erkämpften gegen Darmstadt 98 ein verdientes 2:1, die Mannschaft von 98-Trainer Torsten Lieberknecht wartet damit weiterhin auf den ersten Auswärtssieg in dieser Spielzeit.

(dpa/afp/msc)

Borussia Dortmund, 1. FSV Mainz 05, Niklas Tauer, Jude Bellingham, Robin Zentner, Bundesliga
Bildergalerie starten

Die besten Bilder der Bundesliga-Saison 2021/22: Jubel, Enttäuschung, Emotionen

Bemerkenswerte Augenblicke der Bundesliga-Saison 2021/22: Hier finden Sie - regelmässig aktualisiert - Momente, die im Gedächtnis bleiben.