• Der 1. FC Nürnberg erleidet einen heftigen Rückschlag.
  • Die Franken blamieren sich gegen Schlusslicht FC Ingolstadt im eigenen Stadion mit 0:5.

Mehr Fussballthemen finden Sie hier

Ein desolater 1. FC Nürnberg hat bei der Rückkehr seiner Fans ins Max-Morlock-Stadion eine ganz böse Überraschung gegen Schlusslicht FC Ingolstadt erlebt. Die Franken gingen am Freitagabend in der 2. Fussball-Bundesliga gegen den Abstiegskandidaten Nummer eins mit 0:5 (0:3) unter. Die wieder erlaubten 10.000 Zuschauer pfiffen die "Club"-Elf, die eigentlich an die Aufstiegsplätze heranrücken wollte, nach der mit Abstand schlechtesten Saisonleistung aus.

Hoffnung im Abstiegskampf

Die wenigen FCI-Anhänger feierten derweil ihre gross auftrumpfenden Profis nach den Toren von Florian Pick (13. Minute), Dennis Eckert Ayensa (17.), Filip Bilbija (41.), Patrick Schmidt (49.) und Neuzugang Valmir Sulejmani (80.). Fünf Treffer in einem Spiel sind Bestwert für die Ingolstädter in dieser Saison. Das personell erneuerte Team von Trainer Rüdiger Rehm kann nach diesem grossen Auftritt trotz nur 13 Punkten wieder etwas Hoffnung im Abstiegskampf schöpfen.

Bei den Nürnbergern funktionierte dagegen defensiv und offensiv nichts. Die Mannschaft von Trainer Robert Klauss versagte kollektiv und fand keine Einstellung zum Spiel und zum dominanten Gegner.

Nikola Dovedan verpasste es in der Nachspielzeit der ersten Hälfte, ein Ingolstädter Geschenk zum 1:3 zu verwerten. Die wieder erlaubten 10.000 Zuschauer sollten den FCN-Profis laut Coach Klauss eigentlich "Energie geben". Vor Energie sprühten aber nur die starken Gäste. (ash/dpa)

Wataru Endo, Benno Schmitz, Marvin Schwäbe, VfB Stuttgart, 1. FC Köln, Bundesliga, 34. Spieltag
Bildergalerie starten

Die besten Bilder der Bundesliga-Saison 2021/22: Jubel, Enttäuschung, Emotionen

Bemerkenswerte Augenblicke der Bundesliga-Saison 2021/22: Hier finden Sie - regelmässig aktualisiert - Momente, die im Gedächtnis bleiben.