Der FC Bayern München schwitzt im Trainingslager in Katar

Kommentare367
Von
Jörg Hausmann

Titelverteidiger FC Bayern München geht mit sechs Punkten Rückstand auf Spitzenreiter Borussia Dortmund in die Rückrunde der Bundesliga. Da es zwischenzeitlich mal neun waren, befindet sich Trainer Niko Kovac vorläufig nicht mehr auf dem Weg in die Entlassung. Kovac stimmt seine Jungs im Trainingslager in Katars Hauptstadt Doha darauf ein, während der kommenden 17 Spieltage auf der Überholspur unterwegs zu sein, um letztlich vor Dortmund ins Ziel einzulaufen.

Thiago konzentriert sich auf seine Aufgabe.
Ribéry braucht aber seine Pausen. Er nutzt sie, indem er die Festigkeit des Hinterteils seines Teamkollegen James Rodriguez überprüft. Sie sollte in den Tagen von Katar zunehmen.
Bei der Quälerei.
Cheftrainer Niko Kovac beginnt allmählich, sich um Franck Ribéry zu sorgen.
Schon bald aber ist alles wieder gut.
Erledigt.
Bei der Hitze ist eine Erfrischung nach getaner Arbeit genau das Richtige.
Ein Selfie mit dem Winter-Zugang: Alphonso Davies machte den Bayern-Fans nach dem Training eine Freude.
Thomas Müller schaut während einer Übungseinheit genau nach, ob der Ball vor oder hinter der Torlinie liegt. Wir sagen: kein Tor.
Weniger Spass beim Training hatte Arjen Robben. Der Niederländer trainierte aufgrund einer Oberschenkelreizung individuell.