Im Rahmen der Audi Summer Tour geht es für den FC Bayern im Sommer erneut nach Asien, diesmal nach Südkorea.

Mehr News zur Bundesliga

Der FC Bayern reist im Sommer wieder nach Asien. Erstmals wird der deutsche Rekordmeister dabei Südkorea besuchen. Die Reisedaten teilten die Münchner noch nicht mit.

Die diesjährige Audi Summer Tour ist die bereits neunte des Klubs, hinzu kommen zwei digitale Varianten während der Corona-Pandemie. In diesem Sommer geht es zum insgesamt vierten Mal nach Asien, fünfmal waren die Bayern in den USA zu Gast.

FC Bayern verzeichnet Mitgliederzuwachs aus Südkorea

"Wir freuen uns sehr, dass wir mit dem FC Bayern auf unserer Audi Summer Tour 2024 erstmals in Südkorea zu Gast sein werden. Die Fussballbegeisterung in der gesamten Region ist riesengross, und wir sind stolz, dass wir in Minjae Kim einen der internationalen Topstars aus Südkorea in unserer Mannschaft haben", sagte der stellvertretende Vorstandsvorsitzende Michael Diederich. "Es wird eine besondere Reise – für Minjae wie für unseren ganzen Verein."

Seit der Verpflichtung Kims geniesst der FC Bayern in Südkorea eine gesteigerte Aufmerksamkeit, "der Zustrom an neuen Mitgliedern aus der Region ist seit dem Transfer des Nationalverteidigers im vergangenen Sommer enorm", teilte der Verein mit.

Lesen Sie auch

Nach Japan und Singapur geht es nun nach Südkorea

Bei der Premiere des deutschen Rekordmeisters in der Hauptstadt Seoul findet im Rahmen der "Coupang Play Series 2024" ein Spiel im World Cup Stadium statt, zu dem die Eckdaten wie Datum und Gegner in Kürze bekannt gegeben werden sollen.

Im vergangenen Jahr besuchte der deutsche Rekordmeister seine Fans in Tokio und Singapur. Im Jahr zuvor waren die Münchner in Washington und Green Bay zu Gast. (dpa/SID/ms)

Weitere Fussball-News gibt's in unserem WhatsApp-Kanal. Klicken Sie auf "Abonnieren", um keine Updates zu verpassen.

JTI zertifiziert JTI zertifiziert

"So arbeitet die Redaktion" informiert Sie, wann und worüber wir berichten, wie wir mit Fehlern umgehen und woher unsere Inhalte stammen. Bei der Berichterstattung halten wir uns an die Richtlinien der Journalism Trust Initiative.

Teaserbild: © IMAGO/Nico Herbertz