Vor Anpfiff des Viertelfinals im DFB-Pokal zwischen dem Hamburger SV und Borussia Mönchengladbach kam es zu einer traurigen Szene mit einem Einlaufkind, das von den Stars schlichtweg übersehen worden war. Gladbach-Kapitän Lars Stindl reagierte nun mit einer tollen Geste.

Mehr News zum DFB-Pokal

Für Kinder erfüllt sich ein unvergesslicher Lebenstraum, wenn sie den Rasen eines Fussball-Stadions mit ihren berühmten Idolen als "Escort Kid" betreten dürfen.

Einlaufjunge läuft unter dem Radar

So auch für den kleinen Jonas, der die beiden Kapitäne Lars Stindl und Gotoku Sakai vor Anstoss des Pokal-Viertelfinals in Hamburg (2:1 für Gladbach) sogar bis zur Platzwahl am Mittelkreis begleiten durfte.

Dort stand er nun zwischen fünf hochgewachsenen Männern, blickte mit grossen Augen unter seiner noch grösseren Schildmütze hervor und sah, wie sich Schiedsrichter Marco Fritz, die beiden Linienrichter sowie HSV-Kapitän Sakai und Gladbachs Stindl über Kreuz gegenseitig die Hand gaben.

Bestens erzogen streckte auch der kleine Jonas den Erwachsenen über ihm seine Hand entgegen - doch niemand nahm von ihm Notiz. Verlegen verknotete er seine verschmähten Hände ineinander und schaute recht bedröppelt aus seinem roten Pokal-Trikot heraus.

Eine Sportredakteurin hielt die Szene an ihrem TV fest und twitterte sie mit dem Kommentar: "Der Moment seines (Fussball-)Lebens und dann sowas :-(".

Lars Stindl mit sympathischer Wiedergutmachung

Der Tweet wurde mittlerweile über 500 mal weiterverbreitet und erhielt rund 1.000 Likes. Viele User empfanden die Szene als traurig und hatten Mitleid mit Jonas.

Gladbachs Kapitän Lars Stind, Torschütze zum 1:0 gegen den HSV, wurde ebenfalls darauf aufmerksam und erkannte erst durch das TV-Bild den Fauxpas.

Seine Entschuldigung verband der 28 Jahre alte Offensivspieler mit einer tollen Wiedergutmachungsgeste: Ein handsigniertes Trikot für den kleinen Jonas.

Somit ist gesichert, dass einer der schönsten Momente seines Lebens doppelt unvergesslich bleibt: mit einem erinnerungswürdigen Erlebnis vor Anpfiff und einem danach.

Korrektur: Im Text wurde "Halbfinale" in "Viertelfinale" verbessert.
JTI zertifiziert

"So arbeitet die Redaktion" informiert Sie, wann und worüber wir berichten, wie wir mit Fehlern umgehen und woher unsere Inhalte stammen. Bei der Berichterstattung halten wir uns an die Richtlinien der Journalism Trust Initiative.