Krassimir Balakow hat sich nach dem Skandalspiel in der EM-Quali bei der englischen Nationalmannschaft entschuldigt. Dabei wollte der bulgarische Nationaltrainer von den rassistischen Anfeindungen gegenüber dem Gegner zunächst gar nichts mitbekommen haben.

Mehr Fussballthemen finden Sie hier

Das EM-Qualifikationsspiel zwischen Bulgarien und England am Montagabend in Sofia wurde von heftigen rassistischen Anfeindungen überschattet. Bulgarische Zuschauer zeigten den Hitler-Gruss und imitierten Affenlaute. Die Partie stand nach zwei Unterbrechungen kurz vor dem Abbruch.

"Ich habe mich auf das Spiel konzentriert. Von den rassistischen Vorfällen habe ich nichts mitbekommen", sagte jedoch Bulgariens Nationaltrainer Krassimir Balakow auf der Pressekonferenz nach Spielende. "Zuerst muss bewiesen werden, dass es wahr ist", so der ehemalige Profi des VfB Stuttgart (1995 bis 2003) weiter.

Allerdings schränkte er ein: "Ich habe gerade mit der englischen Presse gesprochen und ihnen gesagt, dass wir uns schämen müssen, wenn sich dieser Vorgang als wahr erweist."

Nun musste der bulgarische Nationaltrainer klein beigeben. Wie britische Medien am Mittwoch berichteten, hat sich Balakow ausdrücklich bei den englischen Spielern entschuldigt - und bei allen, die sich verletzt gefühlt haben.

EM-Quali: Raheem Sterling gibt die richtige Antwort

Bereits vor Anpfiff der Partie hatte sich Balakow zu dem Thema geäussert: "Wir haben kein Rassismus-Problem. In unserer Liga spielen viele dunkelhäutige Spieler. Ich finde überhaupt nicht gut, dass dieses Thema so hochgepusht wird."

Balakow unterstellte dem englischen Fussball, seinerseits ein bedeutendes Rassismus-Problem zu haben. Dem entgegnete der englische Nationalspieler Raheem Sterling bei Twitter nach dem Spiel: "Mmmmh ... da bin ich mir nicht so sicher, Chef."

Sterling gab bereits auf dem Platz die richtige Antwort: Mit einem Doppelpack trug er massgeblich zum 6:0-Erfolg über Bulgarien bei. Doch aufgrund der Vorfälle rückte das Sportliche in den Hintergrund.

Verwendete Quellen:

  • Deutsche Presse-Agentur
  • dailymail.com: Bulgaria manager Krasimir Balakov sensationally backtracks on initial denial and now apologises to England team for racist abuse from fans during Euro 2020 qualifier
Bildergalerie starten

Pressestimmen: "Diese Nacht war eine Schande für den Fussball"

England gewinnt das Qualifikationsspiel zur EM 2020 in Bulgarien haushoch, nimmt aus Sofia aber nicht nur drei Punkte mit, sondern vor allem verbale Verletzungen und einen Eindruck, der den Gastgeber beschämt.
Teaserbild: © imago images / Aleksandar Djorovic