Mit einem starken 1:1 gegen Olympiakos Piräus zeigten die Berner, dass sie international gut mithalten können. Aus der Europa League sind die Schweizer trotzdem ausgeschieden.

Olympiakos Piräus begann stark gegen die Young Boys Bern. Die Schweizer liessen sich jedoch nicht überrumpeln und kamen mit Fortdauer des Spiels immer besser in Schwung. Das Tempo war auf beiden Seiten hoch. Strafraumszenen gab es in der ersten Hälfte jedoch nur wenige. Die Griechen probierten es mit Weitschüssen, die Schweizer scheiterten durch Guillaume Hoarau nur knapp an Torhüter Nicola Leali. Nur drei Minuten nach Wiederanpfiff setzte Kostas Fortounis einen Freistoss direkt ins Kreuzeck. Ein wunderschöner Treffer. Die Führung der Griechen währte jedoch nicht lange. Hoarau glich nach knapp einer Stunde Spielzeit aus. Ein Unentschieden reichte den Schweizern jedoch nicht. Das Abenteuer Europa League ist für die Young Boys Bern beendet.

  • Miralem Sulejmani legte in der 17. Minute per Kopf für Guillaume Hoarau ab. Der Berner scheiterte jedoch an Tormann Leali, der aus dem Tor gelaufen kam und den Winkel gut verkürzte. Eine grosse Chance für die Jungs von Bern-Trainer Adi Hütter.
  • Insgesamt hatten die Griechen mehr von der ersten Halbzeit. Hochkarätige Torchancen hatten jedoch auch sie nicht.
  • Kostas Fortounis brachte Olympiakos Piräus mit einem traumhaften Freistoss in Führung.
  • In der 58. Minute konnte Guillaume Hoarau für die Young Boys Bern ausgleichen.