Das Finale der National Football League (NFL) steht bevor: Am 3. Februar 2019 findet der 53. Super Bowl statt. Hier erfahren Sie alles, was Sie über American Football und seine wichtigsten Akteure wissen müssen.

Alles zum Super Bowl 2018 finden Sie hier

In Deutschland ist ein kleiner American-Football-Hype entstanden. Anfang Februar 2018 etwa haben 1,4 Millionen Menschen die Nacht durchgemacht, um den Super Bowl zwischen den Philadelphia Eagles und den New England Patriots zu verfolgen. Selbst gewöhnliche Saisonspiele der US-Profiliga werden von rund 400.000 deutschen Fernsehzuschauern verfolgt.

Nun steht bereits das nächste Finale an, und wieder einmal hat es Tom Brady mit seinen New England Patriots in den Super Bowl geschafft. Am Sonntag, 3. Februar (Ortszeit), treten die "Pats" in Atlanta gegen Los Angeles Rams an.

American Football: Die wichtigsten Infos im Überblick

Wie funktioniert American Football überhaupt?

Im American Football geht es um Raumgewinn. Auf dem Spielfeld stehen elf Offensivspieler elf Defensivspezialisten gegenüber.

Die Offense hat vier Versuche, um eine Distanz von zehn Yards zu überbrücken. Gelingt das, gibt es vier neue Versuche. Anderenfalls hat die Defense ihr Ziel erreicht und einen Wechsel des Angriffsrechts erzwungen.

Es gibt verschiedene Methoden, wie der Football über das Feld bewegt werden kann. Das Spielgerät darf geworfen und getragen werden.

Das brauchen Sie für Ihre Super Bowl-Party am 03. Februar 2019.

Welche Taktik die Mannschaften verfolgen bzw. welche Laufwege die einzelnen Spieler wählen sollen, wird ihnen vor jedem Spielzug vom Quarterback, dem wichtigsten Spieler der Offensive, in Absprache mit den Trainern mitgeteilt.

Es existieren unzählige verschiedene Varianten von Spielzügen. Aus diesem Grund ist American Football taktisch sehr komplex und wird oft auch mit einem "Schachspiel auf grünem Rasen" verglichen.

Das Ziel ist immer, in die gegnerische Endzone zu gelangen. Für einen sogenannten Touchdown gibt es sechs Punkte. Daraufhin folgt ein zusätzlicher Spielzug. Hier kann die Offense den Ball entweder durch zwei Stangen schiessen (ein Punkt) oder erneut in die Endzone gelangen (zwei Punkte). Dafür gibt es jedoch nur einen Versuch.

Wenn kein Touchdown gelingt, kann die Offense die Nähe zur gegnerischen Endzone auch durch ein direktes Field Goal nutzen und den Ball durch die Stangen schiessen. Dafür gibt es drei Punkte.

American Football ist komplex: Quarterback, Field Goal und Yards - hier erfahren Sie, was sich hinter den zentralen Fachbegriffen verbirgt.

Welche Positionen gibt es auf dem Spielfeld?

Offensive

- Quarterback: Der Chef der angreifenden Mannschaft. Er erhält bei fast jedem Spielzug den Ball und setzt dann die geplante Strategie um, indem er den Football entweder an einen Ballträger übergibt oder ihn zu einem Passempfänger wirft.

- Runningback: Der Ballträger vom Dienst. Er steht vor den Spielzügen hinter oder neben dem Quarterback und versucht - sofern er den Ball von ihm übergeben bekommt - möglichst viel Distanz mit dem Ball in der Hand zurückzulegen.

- Wide Receiver: Die Passempfänger vom Dienst. Sie sind die schnellsten Spieler der Offense und laufen je nach geplantem Spielzug verschiedene Routen. Sie versuchen, Pässe des Quarterbacks zu fangen und so möglichst grossen Raumgewinn zu erzielen.

- Offensive Linemen: Die Beschützer des Quarterbacks. Sie sind die fünf schwersten und kräftigsten Spieler der Offense. Ihre Aufgabe ist es, den Spielmacher vor den Verteidigern zu schützen und Laufwege für den Runningback freizublocken.

- Tight End: Die Allroundwaffe der Offense. Er ist ein meist ziemlich kräftiger Spieler, der blocken kann wie ein sechster Offensive Lineman. Er ist aber auch berechtigt, den Ball zu fangen und kann je nach Spielzug als Receiver eingesetzt werden.

Defensive

- Defensive Linemen: Die Quarterback-Jäger. Sie stehen den Offensive Linemen direkt gegenüber und sollen vor allem Druck auf den gegnerischen Quarterback ausüben und grosse Raumgewinne durch den Runningback verhindern.

- Linebacker: Die Allzweckwaffen der Defense. Sie stehen knapp hinter den Defensive Linemen und müssen kräftig genug sein, um je nach Spielzug entweder Druck auf den Quarterback auszuüben oder Runningbacks zu stoppen. Sie sind aber auch für das Vereiteln kurzer Pässe auf die Receiver wichtig.

- Cornerbacks: Der Receiver-Albtraum. Sie sind die agilsten und schnellsten Verteidiger jeder Mannschaft. Ihre Hauptaufgabe ist das Verteidigen der Wide Receiver und somit das Vereiteln grosser Raumgewinne durch Pass-Spielzüge.

- Safeties: Die letzte Bastion. Sie helfen entweder den Cornerbacks beim Verteidigen der Receiver oder greifen als letzte Notnagel ein, wenn es einem Ballträger gelungen ist, die vorderen Reihen der Defense zu durchbrechen.

Sind auch Deutsche in der NFL vertreten?

Ja, aber nicht viele. Der aus Ansbach stammende Mark Nzeocha steht als Linebacker bei den San Francisco 49ers unter Vertrag.

Equanimeous St. Brown wuchs zwar in Kalifornien auf, hat aber eine deutsche Mutter und auch einen deutschen Pass. Er hat als Wide Receiver seine erste NFL-Saison bei den Green Bay Packers hinter sich.

Der aus Hamburg stammende Linebacker Kasim Edebali wurde zwar vor Saisonbeginn bei den Chicago Bears entlassen, unterschrieb Ende November aber einen Vertrag bei den Cincinnati Bengals.

Wer sind die grössten Stars des Super Bowls und der NFL?

Im American Football ist meist das Team der Star - denn einzelne Offensiv-Akteure werden beispielsweise ohne funktionierende Defense niemals auch nur einen Blumentopf gewinnen.

Insgesamt spielen 32 Mannschaften in der NFL. Zu den populärsten Teams zählen Super-Bowl-Rekordsieger Pittsburgh Steelers, die Dallas Cowboys, die San Francisco 49ers, die Green Bay Packers, die Oakland Raiders und die Seattle Seahawks.

Die bekanntesten Einzelspieler sind in fast jedem Team aufgrund der dominanten und wichtigen Rolle im Offensiv-Spiel die Quarterbacks.

Neben einigen Star-Quarterbacks, die schon seit etlichen Jahren in der NFL aktiv sind und dem Spiel der Mannschaften so ihren Stempel aufdrücken, drängt sich seit einiger Zeit auch eine neue Generation junger Quarterbacks in den Mittelpunkt.

Zu den älteren Ikonen gehören etwa Drew Brees (40, New Orleans Saints), Aaron Rodgers (35, Green Bay Packers), Eli Manning (38, New York Giants) und Ben Roethlisberger (36, Pittsburgh Steelers).

Deren Rang streitig machen wollen jüngere Quarterbacks wie Patrick Mahomes (23, Kansas City Chiefs), Derek Carr (27, Oakland Raiders) und Dak Prescott (25, Dallas Cowboys).

Auch im 53. Super Bowl wird ein solches Generationenduell im Mittelpunkt des Interesses stehen.

Tom Brady (41) von den New England Patriots gewann bereits fünf Mal den Super Bowl, gilt als der beste Spieler aller Zeiten - und könnte diesen Ruf mit einem weiteren Erfolg untermauern.

Sein Kontrahent auf Seiten der Los Angeles Rams heisst Jared Goff, ist 17 Jahre jünger als Brady und verkörpert somit die neue Quarterback-Generation. Für ihn würde ein Triumph über Ikone Brady den grossen Durchbruch bedeuten.

New England Patriots vs. Los Angeles Rams: Der Team-Check

Die New England Patriots treffen am 3. Februar 2019 im 53. Super Bowl auf die Los Angeles Rams. Welches Team hat bessere Chancen auf den Triumph? Welche Akteure können am Ende den Unterschied ausmachen? Beide Mannschaften im grossen Check.

Wie kann ich den Super Bowl verfolgen?

ProSieben überträgt den Super Bowl in der Nacht vom 3. auf den 4. Februar live im Free-TV. Die Übertragung startet bereits um 22:45 Uhr, Kickoff der Partie ist um 0:30 Uhr deutscher Zeit.

Einen Countdown zur Partie zwischen den New England Patriots und den Los Angeles Rams sendet Pro Sieben Maxx bereits ab 20:15 Uhr.

Auch der Streaming-Anbieter DAZN überträgt den Super Bowl. Dort besteht neben der deutschen Variante übrigens auch die Möglichkeit, das Spektakel mit Original-US-Kommentar zu verfolgen.