Beat Feuz hat die Abfahrt auf der Kandahar in Garmisch-Partenkirchen gewonnen. Er übernimmt damit auch die Führung im Abfahrts-Weltcup.

Der Kandahar-Sieger 2018 heisst Beat Feuz! Der Schweizer bestätigte in Garmisch-Partenkirchen seine herausragende Form und siegte mit einem Vorsprung von 0,18 Sekunden vor Dominik Paris und Vincent Kriechmayr: Der Italiener und der Österreicher landeten zeitgleich auf Rang zwei.

Kriechmayr war vor dem "Freien Fall" noch 30 Hundertstel Sekunden voran, machte aber einen kleinen Fehler, dehr ihn wohl den Sieg kostete. Aber: Es wurde der erste Podestplatz in der Abfahrt.

Für Feuz bedeutet sein dritter Saisonsieg auch die Führung im Abfahrts-Weltcup. Er hat nun 40 Punkte Vorsprung auf den Norweger Aksel Lund Svindal, der in Garmisch Platz vier holte. In der aktuellen Saison sind nur noch zwei Abfahrten zu fahren.

Auch Hannes Reichelt zeigte sich einmal mehr in bestechender Form: Der 37-Jährige landete mit einer Verspätung von 0,36 Sekunden auf Platz fünf. Drittbester Österreicher wurde Matthias Mayer als Achter.

Zwei Deutsche in den Top Ten

Kitzbühel-Überraschungssieger Thomas Dressen aus Deutschland bestätigte sein Ergebnis mit einem soliden siebten Platz und nur 0,53 Sekunden Rückstand auf den Sieger. Vor allem im Tröglhang fuhr er stark, nahm auch den Eisfall gut. Wie viele Läufer verlore er durch die Kurve vor dem "Freien Fall" deutlich, genoss als Lokalmatador aber sichtlich den Applaus.

Teamkollege Andreas Sander belegte Rang zehn (+ 1,06 Sekunden). Im oberen Teil und durch den Eishang knapp voran, überdreht er in der Anfahrt zum "Freien Fall" - und lässt dort zumindest einen Podestplatz liegen. (ank)