Der Schweizer Skirennfahrer Gian Luca Barandun ist tot. Der 24-Jährige starb bei einem Gleitschirmunfall.

Mehr Sportthemen finden Sie hier

Der Schweizer Skirennfahrer Gian Luca Barandun ist am Wochenende bei einem Gleitschirm-Unfall ums Leben gekommen. Das gab der Verband Swiss Ski am Montag bekannt. Laut Nachrichtenagentur sda misslang dem 24-Jährigen am Sonntagvormittag ein Landeanflug in Schluein im Kanton Graubünden, woraufhin er auf dem Boden aufschlug und noch an der Unfallstelle starb. Der Ski-Verband der Eidgenossen zeigte sich in einer Meldung "zutiefst bestürzt und erschüttert" und sprach den Angehörigen des Rennfahrers sein Beileid aus.

Auch sein Ausstatter Salomon verabschiedete sich in einem Post von Barandun.

Barandun galt als Nachwuchshoffnung

Barandun gehörte dem Schweizer A-Kader an und galt als einer der Hoffnungsträger in den Speed-Disziplinen. Im Weltcup fuhr er sechsmal in die Punkteränge, unter anderem als Neunter der Kombination von Bormio im Dezember 2017 und 15. der traditionsreichen Lauberhorn-Abfahrt von Wengen im Januar dieses Jahres. (ska/dpa)

Bildergalerie starten

Fotos aus aller Welt: Erstaunliche Augenblicke

Hier sehen Sie - ständig aktualisiert - die aussergewöhnlichsten Fotos aus aller Welt.
Teaserbild: © imago/Cordon Press/Miguelez Spor