Wie schlecht steht es um den Zusammenhalt im britischen Königshaus? Angeblich soll Prinz Charles zeitgleich besorgt und wütend über die wachsende Kluft zwischen Prinz Harry und den restlichen Royals sein.

Mehr Royal-News finden Sie hier

Krise im britischen Königshaus: Prinz Charles soll "furchtbar wütend" darüber sein, dass es zwischen Prinz Harry und dem Rest der königlichen Familie angeblich wachsende Spannungen gebe. Das will das britische Boulevardblatt "The Sun" in Erfahrung gebracht haben. Die Zeitung spekuliert unter Berufung auf einen Palast-Insider, dass sich der Thronfolger von Queen Elisabeth II. zugleich grosse Sorgen um seinen jüngsten Sohn mache und ihn öffentlich zu verteidigen gedenke.

Grösste Royal-Krise der letzten Jahre

Die "Sun" spricht dabei von "der grössten Krise", in der die britische Monarchie seit langem gesteckt hat. Diese soll vor allem durch das TV-Interview von Prinz Harry ins Rollen gekommen sein. In der ITV-Dokumentation "Harry & Meghan: An African Journey" sprach er über den Druck, der zu dieser Rolle, zu diesem Job und dieser Familie gehöre.

Kein Royal vor und nach Prinzessin Diana hat sich dermassen verletzlich und kritisch in der Öffentlichkeit präsentiert wie Harry und Meghan in dem am 20. Oktober auf dem TV-Sender ITV ausgestrahlten Interview - für Prinz Charles ein No-Go.

Wir zeigen Ihnen hier, wie Sie den „Meghan-Look“ nachstylen können, auch wenn Sie kein königliches Budget zur Verfügung haben.

Harry untergräbt die Leistungen seiner Familie

Der Prinz von Wales befindet sich im Moment auf seiner Japan-Reise. Wie der Insider zitiert wird, sei Charles vor allem wegen der langfristigen Wirkung nach aussen besorgt. "Der Punkt ist, dass dieser ganze Wirbel die Arbeit, die er macht, vollständig untergraben hat, genau wie es die Arbeit untergraben hat, die Prinz William und Kate in Pakistan geleistet haben." Weiter heisst es bei der "Sun": "Es ist eine Sache, das deinem Bruder anzutun. Es ist eine ganz andere Sache, es deinem Vater und Zahlmeister anzutun."

Meghan macht es nicht besser

Überdies hätten mehrere Absagen Meghans zu gemeinsamen Treffen mit Prinz Charles zusätzlich Salz in die offenen Wunden gestreut, behauptet der Insider: "Es ist zu schade, dass Harry und Meghan nicht auf Schloss Balmoral waren. Dort spricht die Familie über solche Angelegenheiten."

Ein weiterer Anlass für Charles' Ärger sei eine Veranstaltung gewesen, zu der er seine Schwiegertochter Meghan eingeladen habe. Sie habe zugesagt, sei dann aber nicht aufgetaucht. "Das kannst du nicht bringen. Wenn dir die königliche Familie eine Einladung schickt, kommst du. Es gibt keinen Grund, nicht dort zu sein", resümiert der Insider.

Doku über Charles interessiert niemanden

Dazu kommt, dass Charles' Mitarbeiter enttäuscht seien, dass die zweiteilige TV-Sendung "Prince Charles: Inside the Duchy of Cornwall" wegen des Trubels um Harry und dessen Frau Meghan praktisch ignoriert worden sei. Die Dokumentation über sein Lebenswerk habe Charles viel bedeutet. Dies alles sei dadurch zerstört worden, so die angebliche Quelle aus dem Königshaus. (jkl)  © spot on news

Harry gibt zu: Beziehung zu William nicht immer einfach!

Prinz Harry (35) lässt hinter die Türen der royalen Familie schauen! Seit Wochen halten sich die Gerüchte, dass es zwischen dem Vater von Archie und Prinz William (37) kriseln soll. Angeblich sind sein Bruder und dessen Ehefrau Kate (37) der Meinung, dass sich seine Verbindung mit Herzogin Meghan (38) zu schnell entwickelt hatte. Zu den Spekulationen äussert sich der Rotschopf nun in der Dokumentation: "Wir sind Brüder, wir werden immer Brüder sein. Wir sind im Moment nur auf verschiedenen Pfaden unterwegs."