• Johnny Depp könnte im sechsten Teil von "Fluch der Karibik" zu sehen sein.
  • Ein Insider behauptet, er stehe im Drehplan.
  • Ursprünglich sollte das Projekt ohne den Schauspieler stattfinden.

Mehr News über Filme & Serien

Johnny Depp könnte bald wieder in "Fluch der Karibik" zu sehen sein. Davon berichtete "The Sun". Depp, der in den bisherigen Filmen Captain Jack Sparrow spielte, soll auf dem Drehplan der Produktion zu finden sein. Demnach soll der 59-Jährige im Februar für Testaufnahmen nach Grossbritannien reisen. Der Arbeitstitel des Projekts stehe ebenfalls schon fest: "A Day At The Sea" soll der Film heissen.

Eine nicht näher genannte Quelle sagte: "Johnny wird als Captain Jack Sparrow zurückkehren und die Dreharbeiten sollen Anfang Februar an einem streng geheimen Ort in Grossbritannien beginnen." Alles befinde es sich noch im Anfangsstadium und es gebe noch keinen Regisseur für das Projekt. "Es wird erwartet, dass Johnny Anfang Februar einen Testdreh macht, bevor die Produktion in vollem Gange ist", sagte der Insider.

Lesen Sie auch: Johnny Depp ficht Urteil in Verleumdungsprozess teilweise an

Das Drehbuch sei bereits verteilt worden. Ausserdem soll Bruce Hendricks, der an den ersten drei Filmen mitgearbeitet hat, als ausführender Produzent genannt worden sein. Alle weiteren Details seien geheim. "Das ganze Projekt ist streng geheim und Disney will alles so gut wie möglich unter Verschluss halten", sagte die Quelle.

Anschuldigungen haben seine Rolle gefährdet

Depp war erstmals 2003 in der Rolle des versoffenen Kapitäns in "Fluch der Karibik" zu sehen. Ein Gastbeitrag von seiner Ex-Frau Amber Heard über ihre Erfahrungen mit häuslicher Gewalt in der "Washington Post", in dem Depp nicht namentlich genannt wurde, habe jedoch seinen Ruf ruiniert, so der Schauspieler. Dadurch habe er Einbussen erlitten. Seine Hauptrolle im geplanten sechsten Teil der "Fluch der Karibik"-Reihe habe er dadurch auch verloren. Am Ende siegte Depp vor Gericht, Amber Heard muss ihrem Ex-Ehemann 10,35 Millionen Dollar zahlen.  © 1&1 Mail & Media/spot on news

Berufung: Johnny Depp will Amber keine zwei Millionen zahlen

Berufung: Johnny Depp will Amber keine zwei Millionen zahlen

Obwohl Johnny Depp den Verleumdungsprozess gegen seine Ex-Frau Amber Heard gewonnen hat, muss er ihr jetzt rund zwei Millionen Euro Schadensersatz zahlen. Doch der Schauspieler sieht das anders. Berichten zufolge legten die Anwälte des 59-Jährigen beim zuständigen Gericht Berufung ein.