• Für das Finale des Eurovision Song Contests am 14. Mai gibt es einen klaren Favoriten.
  • Mahmood und BLANCO stürmen mit "Brividi" bereits die Charts.
  • Laut Buchmachern könnte der Song trotzdem nicht überzeugen.

Mehr Infos zum ESC 2022 finden Sie hier

Am 14. Mai findet das Finale des Eurovision Song Contests im italienischen Turin statt. Ein Gesangsduo kristallisierte sich schon früh als Favorit des Wettbewerbs heraus: Mahmood und BLANCO. Mit "Brividi" wollen sie den Titel für Italien verteidigen.

Bei Fans ist der Song sehr beliebt und kann bereits hohe Zahlen auf sämtlichen Streamingplattformen vorweisen. Doch trotz alledem sehen Buchmacher einen anderen ESC-Sieger, wie die Seite "Eurovision World" berichtet. Die Webseite fasst die Prognosen mehrerer Online-Wettbüros zusammen und errechnet daraus die jeweilige Gewinnchance. Demnach holt sich die Ukraine klar den Sieg.

Ukraine laut Buchmachern weit vor Italien

Dem Land, das aktuell durch die russische Invasion gebeutelt ist, wird eine Gewinnchance von 49 Prozent ausgesprochen. Italien liegt mit gerade einmal zwölf Prozent deutlich dahinter. Auf Platz drei sehen die Buchmacher Grossbritannien. Beim Wettbewerb nahm das Vereinigte Königreich in den vergangenen Jahren stets die letzten Plätze ein. Diesmal schickt das Land TikTok-Star Sam Ryder an den Start.

Eine aktuelle Umfrage der OGAE (Organisation Générale des Amateurs de l’Eurovision) aus mehreren ESC-Fanclubs sieht Italien mit 387 Punkten auf Platz zwei und Schweden als klaren Sieger. Die Ukraine schafft es mit 60 Punkten nur auf den elften Platz. Deutschland ist hingegen weit abgeschlagen auf Platz 24 mit nur zwei Punkten.

Wer am Ende gewinnen wird, setzt sich am 14. Mai aus dem Jury-Voting und Telefonanrufen der Zuschauer zusammen.  © 1&1 Mail & Media/spot on news

Intelligent Music Project
Bildergalerie starten

ESC 2022: So lief das erste Halbfinale des Song Contests

Auf dieser Bühne in der Pala-Olimpico-Arena im italienischen Turin traten am 10. Mai Vertreterinnen und Vertreter aus 17 verschiedenen Ländern an, um einen der begehrten Plätze im grossen Finale des Eurovision Song Contests am 14. Mai zu ergattern. Diese Künstlerinnen und Künstler waren dabei.