Wenn sie ruft, kommen sie alle: US-Superstar Taylor Swift hat für das Musikvideo zu ihrer neuen Single "You Need To Calm Down" einige Stars für einen Gastauftritt gewinnen können. Das farbenfrohe Werk setzt ein Zeichen für die LGBTQ-Gemeinschaft.

Mehr Promi-News lesen Sie hier

Taylor Swift hat am Montag ihr Musikvideo zu ihrer neuen Single veröffentlicht. Im Clip zu "You Need To Calm Down" geht es um ein kleines, farbenfrohes Dörfchen, in dem eine Gruppe von Menschen sich gegen die LGBTQ-Szene auflehnt. Die anderen Dorfbewohner lassen sich davon nicht beirren und geniessen das Leben in vollen Zügen.

Buntes Ratespiel: Wer ist dabei?

Das bunte Treiben ist mit zahlreichen Cameos aus der queeren Entertainment-Industrie gespickt. Neben Swift gehören der fröhlichen Truppe die Jungs aus der Netflix-Show "Queer Eye" an, Drag-Künstler RuPaul, Moderatorin Ellen DeGeneres, Schauspielerin Laverne Cox, "Modern Family"-Star Tyler Ferguson und Sänger Adam Lambert. Auch Stars abseits der Szene unterstützten Swift bei ihrem Projekt, darunter Schauspieler Ryan Reynolds und R&B-Sängerin Ciara. Für eine besondere Pointe sorgt am Schluss eine musikalische Kollegin.

Taylor Swift: Starauflauf in "You Need To Calm Down"

Promis wie Ryan Reynolds oder Ellen DeGeneres geben sich die Ehre. © YouTube

Besonderes Highlight am Ende des Videos

Am Ende haben sich in dem kleinen Dörfchen alle so lieb, dass sich Taylor Swift, als eine Tüte Pommes verkleidet, sogar mit ihrer einstigen Erzfeindin Katy Perry, die als Burger auftritt, versöhnt. Bereits Anfang Juni hatte Perry eine Versöhnung angedeutet, als sie Swift auf einem Instagram-Foto verlinkte, das einen Keksteller zeigte, der mit der Botschaft "Peace at last" beschriftet war.

Insgesamt werden stolze 29 Personen als Gaststars am Ende des Clips aufgeführt, der bereits rund 18 Millionen Klicks auf YouTube hat. (jom)  © spot on news

Bildergalerie starten

Extravaganz vor Eleganz: So abgedreht waren die Billboard Music Awards

Diese abgedrehten Outfits trugen die Stars auf dem roten Teppich bei den Billboard Music Awards 2019.
Teaserbild: © imago images / MediaPunch/Space