21 Jahre hat es letztendlich gedauert, jetzt darf der Sohn von Désirée Nick endlich seinen wahren Familiennamen tragen. Die englischen Behörden haben anerkannt, was Vater Heinrich Prinz von Hannover so lange versucht hatte, zu verhindern. Ab sofort heisst Nicks Sohn Oscar Prinz von Hannover – und ist ein amtlicher Prinz.

Mehr Promi-News finden Sie hier

Ganze 17 Jahre lang waren Désirée Nick und Heinrich Prinz von Hannover ein Paar. Doch der Prinz verheimlichte die Beziehung vor seiner hochadeligen Familie und als 1996 der gemeinsame Sohn Oscar geboren wurde, verleugnete er, der leibliche Vater zu sein.

Bis zum heutigen Tag herrscht Streit zwischen der Entertainerin und dem Prinzen. Schon mehrfach musste die heute 61-Jährige, die selten ein Blatt vor den Mund nimmt, auf Unterhalt klagen.

Kein Einverständnis von Prinz Heinrich

Obwohl Heinrich von Hannover als Vater in der Geburtsurkunde steht, hat er niemals sein Einverständnis gegeben, dass Oscar seinen Familiennamen tragen darf. Doch die Behörden in England haben jetzt anders entschieden.

Nicks Sohn lebt seit mehr als zehn Jahren in Grossbritannien, hat seit 2017 sowohl die britische als auch die deutsche Staatsbürgerschaft.

Wie Désirée Nick jetzt in einem Statement gegenüber der "Bild" bekanntgab, war es aufgrund des Nachnamens Nick immer wieder zu Problemen in England gekommen.

"Mein Sohn lebt schon länger in England als in Deutschland. Der Nachname Nick hat dort stets zu Konfusionen geführt, weil es ein weit verbreiteter Vorname ist. Aus diesem Grund musste mein Sohn überall die Geburtsurkunde vorlegen. Jetzt heisst er endlich so, wie es seiner Herkunft entspricht", gab sie gegenüber der Zeitung zu Protokoll. (nas)  © spot on news