Wie haben wir es vermisst! Wilde Flirterei, kratziger Zickenkrieg und ein Mann, der genau weiss, was er will: Der "Bachelor" ist zurück in der Schweiz. Der Traummann dieser Staffel: Ein Muskelpaket mit betörendem Blick und einnehmendem Lächeln, Rafael Beutl.

"Ich bin fast ein Jahr Single gewesen. Jetzt bin ich wirklich auf der Suche nach der grossen Liebe", sagt der neue Rosenkavalier über sich selbst. Und tatsächlich: Schon in der ersten Sendung macht der 25-Jährige klar, dass er nichts anbrennen lässt. Also wirklich gar nichts. Deshalb geht es am Strand von Ko Samui ab den ersten Minuten wilder zu als im Leopardengehege des Zolli Basel.

Begrüssungskondome und Enthaarungscreme im Gepäck der Kandidatinnen lassen einen das softe "Bachelor"-Geplänkel schnell vergessen. "Die wahre Liebe birgt für mich das Gefühl von Geborgenheit", schmachtet Rafael Beutl anfangs und legt sich ins Zeug, um von den Zuschauern als sensibler Romantiker akzeptiert zu werden. Doch wer es glaubt, das er eine "natürliche Schönheit sucht", ganz egal, welche Masse sie hat ... hat noch nicht gesehen, welche 20 Kandidatinnen zum durchtrainierten Männermodel in die Villa ziehen. Eine Villa, erbaut auf einem Fundament aus Haargel, provokanten Sprüchen und den längsten Frauenbeinen der Schweiz.

Der Kampf der Wildkatzen um das Frischfleisch ist eröffnet

Da wir monatelang darauf gewartet haben, dass endlich wieder Frauen aus Limousinen steigen, um beim "Bachelor" nach Komplimenten zu fischen, möchten wir diesen Moment gerne Kandidatin für Kandidatin auskosten.

Romana ist die erste Frau, die Rafael - zumindest im Rahmen der Sendung - zu Gesicht bekommt. Natürlich ist ihr Kleid bezaubernd und zufälligerweise im selben Farbton gehalten wie das Einstecktuch des "Bachelors". Als Geschenk hat sie eine Herzschachtel Pralinen mitgebracht und betont: "Wenn du das verstehst, bist du bei mir genau richtig." - "Du willst mir also dein Herz schenken?" - "Ähm, nein, noch nicht ganz." So richtig wird die Situation leider nicht aufgelöst, merkt aber auch niemand, weil die 20-Jährige mit einem Traumzitat die Lage rettet: "Er sieht wahnsinnig gut aus und schmeckt auch gut." Ah, ja.

Belinda bestäubt sich selbst vor Rafaels Augen mit einem Parfüm und lässt ihn dann dran riechen. Was will er darauf sagen? Natürlich: "Das riecht aber gut." Mit der nervösen Jasmin findet das Männermodel auf Anhieb leider kein Gesprächsthema, weswegen die Begrüssung mehr einer Weiterleitung gleicht. Doch sie merkt es nicht - Glück gehabt, Loverboy.

Esra wird von Rafael einmal um die eigene Achsel gewirbelt - er wittert jede Menge Temperament hinter ihrer Fassade. Darauf kann er wetten, denn Madame ist so beeindruckt vom Schönling, dass sie umgehend um ihn kämpfen will: "Ich hätte nicht gedacht, dass er so schön aussieht", schwärmt die 22-Jährige. "Ich habe mich wirklich verliebt."

"Bei Sofia ist bei mir direkt eine Bombe eingeschlagen", gesteht Rafael nach seiner Begegnung mit der rassigen Schönheit. Die Zürcherin ist zu Tränen gerührt und davon überzeugt, dass sie ihren Traumprinz gefunden hat.

"Mach' mal deinen Smoking auf", fordert Saskia unverblümt von Rafael und wünscht sich umgehend einen Blick auf seinen Sixpack. Doch der "Bachelor" vertröstet die Deutsche, die nach eigenen Angaben - leider - kein Schweizerdeutsch versteht. Vorteil dabei dürfte sein, dass ihr Lästereien der Konkurrenz mangels Sprachverständnis nichts anhaben können.

Wow, wow und noch mal wow

Sarah S., Carmen, Guiliana, Morena und Desirée sind einer ausführlichen Vorstellung offenbar nicht würdig, zumindest werden sie vom "Bachelor" zwar begrüsst, dann aber bereits weitergescheucht. Einzig Sarah E. zieht Rafaels Blicke intensiv auf sich. Ja, auch ihm sind ihre unfassbar langen Beine aufgefallen.

"Ich liebe es, im Mittelpunkt zu stehen", sagt Michaela und sorgt dafür, dass der Rosenkavalier das auch merkt. Sie bringt Rafael zur Begrüssung einen Schnaps mit. Der haut ihn um - ob das auch auf das 18 Jahre alte Erotikmodel zutrifft? "Regenbogen" Tasha birgt laut Rafael "noch viele Fragezeichen" und Anna entlockt dem "Bachelor" mal wieder, was er am liebsten zu Frauen sagt: "Wow."

Wer hätte das gedacht: Langbein Sarah E. bekommt umgehend Konkurrenz von Sabrina, die ebenfalls Beine bis in den Himmel hat und den Junggesellen damit sogar ein wenig überragt. Überragend ist hingegen der Eindruck, den die Blondine bei Rafael hinterlässt. Hier bekommt das "Wow" sogar ein Ausrufezeichen: "Sie ist genau mein Typ." Doch auch die Letzte im Bunde, Thania, sorgt mit ihrer Ausstrahlung für Begeisterung: "Du bist mega mega süss." Ob der "Bachelor" aber wirklich lieber Zuckerbrot statt Peitsche mag, wird sich zeigen.

Die kurvige Solen bringt Rafael in Verlegenheit: "Drück mich mal, ich muss dich mal spüren", flüstert er schüchtern und geniesst, dass die gebürtige Irakerin keine Sekunde zögert. Julia gibt - geschmückt mit einer Maske - die Geheimnisvolle. Doch lange hält sie das nicht durch: "Du siehst atemberaubend aus und ich kann fast nicht atmen!", platzt es aus ihr heraus, als sie Rafael begegnet.

Eine will es wirklich wissen

Corinne treibt das Kennenlernspiel auf die Spitze: Sie steigt nicht selbst aus ihrer Limousine, nein, sie lässt sich vom Gentleman aus der Limousine herausheben und auf Händen zur Villa tragen. Wie es einer Frau eben gebührt. Die übrigen Kandidatinnen sind entsetzt, als sich Cinderella auch noch die Schuhe anziehen lässt vom "Bachelor". Der Kampf ist eröffnet und nur wenige Stunden später fliegen die ersten Fetzen. Das wollen Sie nicht verpassen? Sollten Sie auch nicht: am Montagabend um 20.15 Uhr auf 3+.