Dass die Kandidatinnen bei "Germany's next Topmodel" allerlei Gaga-Aufgaben erledigen müssen, daran hat man sich ja schon gewöhnt. An die Dauer-Präsenz der Werbe-Partner wohl auch. Doch in dieser Woche war die Werbung doch ein bisschen zu viel.

Christian Vock
Eine Kritik
von Christian Vock, Freier Autor

Mehr GNTM-Themen finden Sie hier

Man muss sich die Produktion einer GNTM-Folge als ziemliche Herkules-Aufgabe vorstellen. Alleine die Frage "Was machen wir denn heute?" ist eigentlich von nur durchschnittlich kreativen Gehirnen kaum zu beantworten, denn die Anforderungen sind hoch, die Messlatten der vergangenen Folgen noch höher.

Wie also kann man das Geschehene noch toppen? Verkleiden sich die Mädchen diesmal als Essiggurken und müssen von einem U-Boot in eine Handtasche springen? Oder müssen sie lieber auf Skiern einen Wackelpudding hochlaufen und auf dessen Gipfel als Pandabären posieren? Es ist so schwierig. Wie soll man denn sonst herausfinden, wer zu einem Topmodel taugt?

Simone bei GNTM: "Ich hab richtig Angst, ich will da nicht hoch"

Auch diesmal hat man sich zur Beantwortung dieser Frage für eine Doppel-Strategie entschieden und die sieht so aus: Zunächst müssen die Damen in zehn Meter Höhe auf einem Fahrrad posieren, während sie dabei "kunterbunte Perücken und Outfits im Manga-Style" tragen.

Der Sinn ist nicht unbedingt auf den ersten Blick zu erkennen – auch nicht auf den zweiten und dritten – aber immerhin eignet sich die Idee hervorragend, um weiter an der Legende von "Heulsuse Simone" zu stricken. Die stellt nämlich mit Blick in den Himmel vollkommen zu Recht fest: "Das ist richtig hoch". Und wie man Simone in den vergangenen Folgen kennengelernt hat, ist "richtig hoch" nicht unbedingt Simones Lieblingshöhe.

Dementsprechend fällt ihr Statement zur jüngsten Aufgabe aus: "Ich hab richtig Angst, ich will da nicht hoch." Auch Heidi Klum teilt grundsätzlich Simones Bedenken: "Ich bin so froh, dass ich das nicht machen muss." Dennoch will sie natürlich auch bei Simone Vollzug melden und glaubt, Simones Problem erkannt zu haben: "Du überlegst zu viel."

In der GNTM-Welt ist so eine Diagnose nichts Ungewöhnliches, in der Wirklichkeit stürzen allerdings die wenigsten Menschen in den Tod, weil sie zu viel überlegt haben. Wer will auch schon, dass seine letzten Worte "Ich habe Angst, dass ich die Einzige ohne Foto bin" sind?

Am Ende bekommt Simone ihr Foto und auch Heidi Klum ist von manchen Leistungen geradezu hingerissen: "Das sieht so mega aus", sagt die Klum zu Sarah, ohne "mega" genauer zu definieren. Später wird sie ihren Befund noch um die Attribute "abgefahren" und "crazy" erweitern.

Am meisten dürfte sich Frau Klum aber darüber gefreut haben, dass all ihre Weisheiten über "sexy", "hot" und "Shootings" auch bei der jüngsten Model-Generation auf fruchtbaren Boden gefallen sind: "Man muss einfach nur schön aussehen, dann kann man alle seine Ängste überwinden", zieht Cäcilia ihr Fazit, das ohne das Shooting nie die Öffentlichkeit bekommen hätte, die es verdient.

Die Dragqueens sind da – Bill Kaulitz auch – Tatjana nicht mehr

Teil zwei der Doppelstrategie sieht den erneuten Einsatz von Dragqueens vor, von dem sich Frau Klum einiges verspricht: "Diese Woche wird laut, wild und vor allem eines: es wird bunt." In der Praxis bedeutet das, dass die Mädchen sich als Chers, Aretha Franklins, Britney Spears, und Lady Gagas verkleiden und zusammen mit Dragqueens einen Auftritt absolvieren müssen.

"Beim Teaching müssen meine Mädchen alle Hemmungen ablegen", ist dabei die Klumsche Zielvorgabe, was die Mädchen dann auf der Bühne mal mehr, mal weniger gut umsetzen. Richtig Uneinigkeit herrscht dann aber vor allem darüber, ob die Damen bei ihren Auftritten die Lippen zu den Liedern hätten bewegen müssen.

So weit, so wild, laut und bunt, der eigentliche Auftritt gehört in dieser Folge aber einem anderen, nämlich einem "ganz besonderen Designer", wie Klum erklärt. So besonders ist der Designer dann aber doch nicht, denn es schneit ein gewisser Bill Kaulitz vorbei, seines Zeichens Sänger des aktuellen GNTM-Titelliedes und natürlich zukünftiger Schwager von Heidi Klum und damit Bruder seines Tokio-Hotel-Kollegen Tom Kaulitz.

In einer der vergangenen Folgen durfte Heidi Klum ja bereits ihren Verlobungsklunker von Tom Kaulitz präsentieren, da ist es nur gerecht, wenn diesmal Schwager Bill die Show und ihre Mädchen nutzen darf, um die neueste Kollektion seiner Klamottenmarke zu zeigen.

Dementsprechend wäre es nicht ganz ungerechtfertigt, wenn die Show diesmal nicht "Germany's next Topmodel by Heidi Klum" hiesse, sondern "Germnay's next Topmodel by Heidi Klum und auch by den Kaulitz-Twins, aber hey, es bleibt ja irgendwie in der Familie".

Nicht mehr zur GNTM-Familie gehört hingegen Tatjana. In seiner Funktion als Gastjuror entscheidet sich Bill Kaulitz im Finalduell nämlich für Sayana. "Ich werd' dich nie vergessen", verspricht Heidi Klum Tatjana zum Abschied und man kann fast hören, wie die beiden nach der Show noch Telefonnummern austauschen und sich von nun an immer zum Geburtstag eine Karte schicken.

Jasmins Abfackel-Aktion schockt ihre GNTM-Kolleginnen

Jasmins Feuer-Aktion mit Psychiatrie-Folge schockiert ihre ehemaligen "Germany's next Topmodel"-Kolleginnen komplett!