Ist das noch Topmodel-Finale oder schon Corona-Demo? Auch ohne Publikum war das Finale von "Germany's next Topmodel" am Donnerstagabend absurd, aber nicht so absurd wie in den vergangenen Jahren. Für den dramaturgischen Höhepunkt sorgte auch nicht Heidis Firlefanz, sondern eine Kandidatin, die sich ihren Ausstieg für's Finale aufgehoben hat.

Christian Vock
Eine Kritik
von Christian Vock, Freier Autor

Guck mal an. Kaum wartet man 16 Wochen, schon ist Finale. Fast vier Monate lang hat Heidi Klum nun nach "Germany's next Topmodel" gesucht und bei allem Respekt: Wenn man 16 Wochen braucht, um aus einem Haufen junger Frauen die eine herauszusuchen, die man für ein Model hält, dann ist man entweder extrem langsam, extrem inkompetent oder aber man hat extrem viele Werbepartner gefunden, die einem Geld geben, um aus Kleinmädchenträumen eine Fernsehshow zu machen.

Wie jetzt? Es geht gar nicht darum, ein Topmodel zu finden, sondern nur darum, eine Fernsehshow zu machen? Ist das nicht ein allzu offensichtlicher Gedanke? Ist er, aber behalten Sie diesen Gedanken trotzdem einmal im Kopf, Sie werden ihn gleich noch einmal brauchen. Aber jetzt ist die Klum erst einmal ganz heiss auf die Show in Berlin, zu der sie jedoch nur aus Los Angeles zugeschaltet ist.

Heidi Klum: "Was ist denn hier los? Corona-Party?"

"Was ist denn hier los? Corona-Party?", fragt die Klum beim witzig gemeinten Einspieler noch kurz vor Beginn und ehrlich gesagt ist diese Frage nach den ersten Minuten nur schwer zu beantworten. "Mein Name ist Jacky und ich werde heute 'Germany's next Topmodel' 2020", erklärt Jacky, als sie neben den drei anderen Finalistinnen Sarah, Lijana und Maureen in Alien-Roboter-Gladiatoren-hauteng-Kostümen in der riesigen Halle steht, um sie herum nur Pappkameraden statt Publikum. Das Schauspiel wiederholt sich dreimal, dann gibt es ein kurzes Feuerwerk und schon nach sieben Minuten wünscht man sich, dass Bill Gates kommt und einem etwas spritzt.

GNTM-Finale 2020: Tamara geht Fragen fragen

Aber halt! Das Ganze entpuppt sich als Teil eines Showacts des Friedrichstadtpalastes, der zu "This is the dschungel, dschungel" und mit weiteren wilden Kostümen herumtanzt. LSD-Trip, Corona-Party, Topmodel-Finale – es ist alles auf einmal. Und schon machen die Models das, was sie den ganzen Abend über machen werden: Sie laufen herum. Zumindest so lange, bis sie in der Schlusspose verharren und darauf warten, dass irgendjemand den Applaus vom Band wieder abstellt.

Das ist auch dringend nötig, denn weil sie selbst nicht vor Ort sein kann, hat Heidi Klum den hauptberuflichen Fotografen Christian Anwander gefragt, ob er denn nicht durch den Abend führen möchte. Das macht der Herr Anwander dann auch, indem er mit einem Stapel Koffer auf die Bühne kommt, wobei in einem Koffer ein Bildschirm versteckt ist, über den die Klum per Video zugeschaltet ist. Der Auftakt für eine nicht enden wollende Reihe Koffer-Gags an diesem Abend.

Immerhin gibt es zur Entschädigung erst einmal ein paar Outtakes der diesjährigen Staffel, bei denen man sich fragt, warum man sie nicht zu sehen bekommen hat, denn die Szenen sind allesamt lustiger als all das, was gezeigt wurde. Apropos Outtakes: Als Backstage-Reporterin hat man in diesem Jahr Tamara gebucht, die dann auch gleich backstage mit einem Auftrag bei ihren Kolleginnen hereinschneit: "Jetzt geh' ich mal ein paar Fragen fragen." Tamara geht also ein paar Fragen fragen und weil die Models Antworten antworten, die nicht weiter von Belang sind, beginnt das finale Aussieben und das sollte gleich für den ersten und einzigen Höhepunkt des Abends sorgen.

Lijana verzichtet auf den Wettbewerb

Die Damen sollen einen "Be Yourself"-Walk veranstalten, den sie sich von Kopf bis Fuss selbst ausgedacht haben. Als Lijana an der Reihe ist, kommt sie mit einem Mantel auf die Bühne, auf dem lauter Beleidigungen geschrieben sind, in Anspielung auf all die Hassmails und -postings, die sie bekommen hat, mitsamt Morddrohungen und vergifteten Ködern für ihren Hund. Das hat Spuren bei der jungen Frau hinterlassen.

So grosse, dass sei eine kurze Rede über Liebe und Hass, auch mit selbstkritischen Tönen, und über die Bedrohungen gegen sie und ihre Familie hält und mit den Worten schliesst: "Ich werde nicht mehr das Futter sein für noch mehr Hass, denn ab jetzt höre ich nur noch auf mein Herz und deswegen verzichte ich auf das Finale, denn: Love always wins und mein Sieg ist Glückseligkeit."

Was Lijana ihren Hatern aber nicht sagt, ist: "Leute, das ist eine dusselige Fernsehshow. Also kriegt euch alle mal wieder ein. Wir promoten hier nur Heidis Imperium, Lockenstäbe und Schminksachen von Firmen, Werbeplätze bei Pro7 und unsere Instagram-Accounts und das alle mit Hilfe von Kleinmädchenträumen. Das ist alles nur Bullshit, wer diese ganze Belanglosigkeit ernst nimmt, hat doch nicht mehr alle Borsten am Schminkpinsel!"

Aber Lijana ist nicht die Einzige, die sich in Zurückhaltung übt: "Lijana, du hast definitiv polarisiert diese Staffel, aber was dir da passiert, geht auf jeden Fall zu weit", versucht die Klum ihrer Überraschung Ausdruck zu verleihen, hätte das aber noch um den Hinweis ergänzen können: "... aber der Mann aus dem Schnittraum war da ja nicht ganz unbeteiligt, als wir von dir vor allem unangenehme Aussagen gezeigt haben. Kann sein, dass wir da ein bisschen übertrieben haben. Das nächste Mal passen wir besser auf."

Jacky gewinnt "Germany's next Topmodel" 2020

Nach diesem Auftritt von Lijana befindet sich der Rest der Show in einer inhaltlichen Abwärtsspirale. Die Top-20-Kandidatinnen laufen für den Personality-Award in Outfits von Philipp Plein herum, was so aussieht, als würde Carmen Geiss hier eine Runde nach der nächsten durch die Halle drehen. Maureen darf irgendwann als Drittplatzierte ins Bett, natürlich ohne Begründung, warum jetzt ausgerechnet sie auf den Haufen Kohle verzichten muss.

Tamara bekommt für was auch immer den Personality-Award, der eigentlich ein Unterhaltungswert-Award ist, Heidi Klum sagt Sätze wie: "Wir hatten in all den Jahren echt Glück, dass sich niemand was gebrochen hat" und der Rest des Abends lässt sich vielleicht so zusammenfassen: viel Show, viel Glitzer, viel Licht, viel Langeweile, wenig Topmodels.

Trotzdem gibt es irgendwann noch eine Siegerin und nach viel, viel zu langen Wochen und Monaten kürt Heidi Klum endlich Jacky zu "Germany's next Topmodel". Warum nicht Sarah? Weil halt.

GNTM-Finalistin Lijana: "Es ist mein allergrösster Albtraum"

Lijana hat es ins Finale von "Germany's next Topmodel" geschafft. Damit geht einer ihrer grössten Träume in Erfüllung - eigentlich. Doch die Freude darüber ist der GNTM-Kandidatin mittlerweile vergangen. Grund ist der enorme Hass, der ihr im Internet entgegen schlägt.