Eine Baby für Daniela Katzenberger. Und da das etwas ist, was das TV-Sternchen bisher noch nicht gemacht hat, lässt sie sich auch hierbei von einer Kamera begleiten. Unter dem etwas sperrigen Titel "Daniela Katzenberger – mit Lucas im Babyglück" verfolgt RTL2 "die Katze" und ihren Mann beim Eltern werden. Warum der Sender das tut, bleibt auch nach der Auftaktfolge unklar, denn spannend ist irgendwie anders. Ganz anders.

So eine Schwangerschaft ist eine ganz intime Angelegenheit im Leben jedes Paares. Der Körper der Frau verändert sich genauso wie die Qualität der Beziehung. Man wünscht sich jetzt Zurückgezogenheit und Ruhe, um die Zeit, die man noch zu zweit ist, miteinander zu verbringen und sich auf den Familienzuwachs vorzubereiten. Was macht man also, um diese hochsensible Zeit am besten zu geniessen? Genau, man lädt sich ein Kamerateam ein, das einen auf Schritt und Tritt begleitet.

Die jungen Eltern erzählen im Interview von ihrem neuen Alltag mit Baby.

Dafür zumindest hat sich Daniela Katzenberger entschieden, die ohnehin recht wenig von dem, was sie macht, unter Ausschluss der Öffentlichkeit tut. Man kennt sie deshalb als Reality-TV-Sternchen, Sängerin, Model, Werbegesicht, Schauspielerin, Inhaberin einer Schuhkollektion, einer Bad-Accessoires-Linie und zweier Damen-Parfums. Nun also noch eine Schwangerschafts-Homestory. Denn als C-Promi ist man quasi nichts ohne eigene Schwangerschafts-Homestory.

Nennt es, wie ihr wollt

Dass die Sendung nicht "Daniela Katzenberger und Lucas Cordalis im Babyglück" heisst, dürfte einiges über die unterschiedlichen Marketingstrategien der beiden Partner aussagen. Bei ähnlichen Formaten wie zum Beispiel "Sarah und Pietro bauen ein Haus", das auch bei RTL2 lief, herrschte zumindest beim Titel noch Gleichberechtigung. Bei der Katzenberger läuft der Mann eben mit, auch wenn es der Sohn von Schlager-Ikone Costa Cordalis ist.

Angebliche Instagram-Bilder von Baby Sophia sind "ziemlich daneben".

Doch selbst wenn man das Ding nun "Katze und Cordalis" oder "Dani und Lucas" genannt hätte, am Inhalt der Dokusoap hätte das vermutlich wenig geändert. Und der ist so ereignisarm, dass selbst eingefleischte Katzenberger-Fans zwischendrin kurz weggenickt, wahrscheinlich aber tief und fest eingeschlafen sein dürften.

Costa Cordalis isst gerne Griessbrei

Wer die Auftaktfolge verpasst hat, der kann sich in der RTL2-Mediathek das Ganze noch einmal ansehen. Wer allerdings nicht so viel Lebenszeit verschwenden möchte, für den seien hier die Höhepunkte zusammengefasst: Katzenberger und Lucas bekommen ein Mädchen, die Familie findet das toll, nach einigem Hin und Her entscheidet man sich für Freudenstadt im Schwarzwald als ersten Wohnsitz. "Kletten"-Oma Iris soll bei der Geburt vor der Tür warten und Opa Cordalis isst gerne Griessbrei. So, und schon haben Sie 119 Minuten und 47 Sekunden Lebenszeit gespart, in der Sie wirklich spannende Dinge tun können.

Nach der Geburt ihres Töchterchens will die Katze 20 Kilo abspecken.

Dabei lernt man Lucas Cordalis und seine Familie durchaus als liebenswerte und sympathische Menschen kennen und auch Daniela Katzenberger zeigt sich als liebevolle werdende Mutter. Das ist nett und in Grenzen informativ, reicht aber leider bei Weitem nicht für eine unterhaltsame Dokusoap. Entweder erfährt man so prickelnde Sachen wie den Umstand, dass sich Lucas und Daniela nicht auf den Mund küssen, weil "die Katze" immer Lippenstift aufgetragen hat oder dass die Katzenberger aufgrund ihrer Schwangerschaft nicht mehr in ihre Schuhe passt. Jetzt kann an dieser Stelle jeder selbst entscheiden, ob er Ersteres hören will und Zweiteres sein Leben irgendwie bereichert.

Was soll da noch alles kommen?

Auf acht Folgen hat RTL2 die Dokusoap angelegt und man darf sich fragen, was da noch alles kommen soll. Vielleicht sieht man in der kommenden Folge Daniela beim Altpapier wegbringen oder bei Lucas Cordalis versagt einmal das Deo oder vielleicht fällt Oma Iris auch ganz plötzlich mal ein Bleistift herunter. Bei solchen "Überraschungen" hilft nur eins: nicht mehr einschalten.