Showdown im Sommerhaus der Stars: Moderations-Urgestein Mola Adebisi gegen Beziehungs-Toxikologe Mike Cees-Monballijn im Kampf um den Verbleib in Deutschlands WG mit dem höchsten Proll-Anteil. Altbackener Pennäler-Humor gegen despotenhaften Chauvinismus.

Marie von den Benken
Eine Kolumne
Diese Kolumne stellt die Sicht der Autorin dar. Hier finden Sie Informationen dazu, wie wir mit Meinungen in Texten umgehen.

Eher Anhängsel, Kollateralschaden und Kanonenfutter: Michelle Monballijn und Adelina, die an unnötigem Machogehabe weitestgehend desinteressiert sind. Aber wie heisst es so schön: Mitgefangen, mitgehangen. Und das gilt nicht nur im Volksmund, sondern explizit auch im "Sommerhaus der Stars".

Stünde am pittoresken Bocholter Waldrand ein Saloon anstelle einer Bruchbude aus den späten 60er Jahren, würden jetzt die Saloon-Türen unter dramatischer Highnoon-Musik aufschwingen und Mike Cees-Monballijn käme herein, den Cowboyhut des Schreckens machohaft lässig ins Gesicht gezogen. Stechenden Schrittes bahnt er sich seinen Weg durch die erschrockene Menge, während sein Pferd "Sexismus Pur" draussen vor dem Saloon ungeduldig mit den Hufen scharrt.

Kurz bevor er den Tresen erreicht, entdeckt er einige Saloon-Tänzerinnen aus den Augenwinkeln, hält kurz inne und brüllt ihnen ein "zieht euch mal was Ordentliches an, ihr wollt doch nicht aussehen wie Nutten!" durch den Raum. Dann setzt er sich wieder in Bewegung und baut sich bedrohlich vor Touristenführer Mola Adebisi auf, der sich gerade am Tresen sein angeschossenes Bein verarzten lässt, und fordert ihn zum Duell auf.

Mike Cees-Monballijn stichelt: "Mola kommt von Simolant"

Stichwort Bruchbude aus den 60er Jahren: Almklausi ist ja in Mössingen in Tübingen geboren und damit quasi ein Vorfahre von Tübingens Sheriff Boris Palmer. Beide haben viel gemeinsam. Im Prinzip ist der einzige Unterschied: Palmer singt besser, während Almklausi die schönere Frisur hat. Aber zurück zum Thema: Bocholt ist nicht Tombstone, Mike ist nicht Wyatt Earp und Mola ist nicht Butch Cassidy. Entsprechend weniger hollywoodreif köchelt die Stimmung im "Sommerhaus" Richtung Exit-Challenge.

Mehr Infos zu "Das Sommerhaus der Stars" 2021 finden Sie hier

Mola pflegt sein während der Rutsch-Challenge am Vortag malträtiertes Bein, Mike traut dem Braten nicht: "Mola kommt von Simolant". Wortspiele aus der Kategorie Dönerteller Versace. Entsprechend drastisch fällt das Urteil gegen Mike und Michelle Monballijn aus, die sich explizit aufgrund der körperlichen Schwächung für das Team Mola/Adelina als Finalgegner entschieden hatten. Adelina fasst die Grundstimmung im Haus zusammen: "Die werden immer Verlierer sein, ihr ganzes Leben lang".

"Sommerhaus der Stars" 2021: Mike inszeniert sich weiterhin als frauenverstehender Intellektueller

Der "an die Leine gelegte Dobermann" (O-Ton Mike) hat einige Semester Hundeschule geschwänzt und inszeniert sich weiterhin als frauenverstehender Intellektueller und urteilt über Mola: "Er hat keinen Arsch in der Hose, das ist pussyhaft, gib mir den in einem Ring und ich knocke den aus." Inzwischen hat er auch Molas Ex-Freundin Michelle Monballijn auf seine Aggro-Seite gezogen: "Mola humpelt plötzlich immer mehr, der soll einfach antreten." Mola selber findet das Verhalten "schäbig". Adelina findet: "Das ist psycho".

Die weitestgehend unbeteiligten Steff und Peggy beschäftigen sich derweil weniger mit der Frage, wer gehen wird, sondern mit den Absichten von Almklausi und Maritta, die aufgrund der Verletzung von Mola angeboten hatten, an ihrer Stelle die Exit-Challenge zu absolvieren. Steff unterstellt, dieses Rettungsangebot entspränge weniger dem solidarischen Impuls der Menschlichkeit sondern eher dem Erhaschen von Sympathien: "Das wäre natürlich ein perfekter Abgang!"

Ärger auf "Love Island" zwischen Samira und Yasin?

In dieser Jauchegrube der überbordenden Männlichkeit verblassen andere Schicksale im Sommerhaus ein wenig im gleissenden Licht der Sendezeit-Okkupationskommandos aus dem Hause Monballijn. Das "Love Island"-Couple Samira und Yasin gerät an seine Grenzen.

Samira fühlt sich ungeliebt und unbeachtet: "Die einzige Liebe, die ich seit Monaten bekomme, ist von unserem Kind." Das ist allerdings nicht mit ins "Sommerhaus" gezogen und entsprechend allein fühlt sich Samira. Der verblüffte Yasin kann sich nur noch mit einem Tsunami aus Liebesbekundungen in die Verlängerung retten.

Dann übernehmen aber auch schon wieder Mike, Mola, Michelle und Adelina. Nach quälenden Stunden des Wartens tritt das Quartett des guten Geschmacks in derselben Exit-Challenge an, die auch schon Janina und Roland gegen Almklausi und Maritta verloren hatten: Die Damen müssen Säcke in Mülleimer werfen. Also echte Säcke, nicht ihre Männer. Auch in diesem Wettbewerb präsentiert sich Mike Cees-Monballijn als Motivations-Genie. Er feuert Michelle unter anderem mit folgenden wertvollen Triebfedern der Trainings-Philosophie an:

  • "Erschlag dich nicht selbst"
  • "Komm, das ist doch easy"
  • "Los jetzt, du bist nicht beim Golftraining"
  • "So wird das nichts"
  • "Lach mal wieder, nicht nur schwitzen!"

Triumph der Tragödie

Zermürbt von Mikes Animations-Gewitter und Adelinas chronischem Pech beim Werfen gibt Team Mola auf und überlässt aus allerdings ohnehin recht chancenloser Positionierung den Sieg Team Mike. Der hängt diesen Triumph trotz Nominations-Stimmen von allen anderen Paaren an die ganz grosse Glocke: "Die Gerechtigkeit hat gesiegt."

Damit ist zumindest Mikes grösstes Feindbild Mola aus dem Bewerberfeld um die Siegprämie verbannt. Dass die Stimmung dadurch nun eine spektakuläre Wendung erfährt, scheint aber dennoch unwahrscheinlich. Mola verlässt das Sommercamp mit den Worten: "Es werden wieder alle Mike wählen."

Nachdem nun die Karten neu gemischt wurden, ist die Reaktion der übrigen Paare allerdings auf den ersten Blick weniger eindeutig, als man im VIVA-Museum vermutet hätte. Die Zeit der taktischen Nominierungs-Überlegungen beginnt spätestens am Abend nach Molas Demission. Denn dieses Jahr scheint RTL keinem Paar den Abgang nur aufgrund des Mitbewohner-Votings zumuten zu wollen.

Was im Umkehrschluss heisst: Selbst, wenn Mike Cees-Monballijn und Michelle 5.000 Stimmen bei der Nominierung erhalten – eine Stimme haben auch Mike und Michelle, und diese eine Stimme entscheidet dann womöglich darüber, gegen wen sie in der Exit-Challenge antreten. Insofern verständlich, dass der eine oder andere Kandidat nun beginnt, sich zaghaft darüber Gedanken zu machen, ob man aus strategischen Gründen seine Stimme nicht möglicherweise jemand anderem als Mike und Michelle geben sollte. Alleine, um im Fall der Fälle nicht alleine im Regen zu stehen, wenn die Nominierungs-Wahl des Aussenseiter-Duos M&M sie treffen sollte.

"Sommerhaus der Stars": Winner, Winner, Aggro-Dinner

Gewinner-Couple Mike und Michelle geniessen derweil ihren Sieg bei Zigarette und Outlaw-Haltung im inzwischen handelsüblichen Mindestabstand von 50 Metern zu jedem anderen Sommerhaus-Insassen. Selbstverständlich feiern sie ihren Sieg gegen den beinmaladen Mola und die körperlich eher schmächtige Adelina als schicksalhafte Bestätigung ihres vollkommen eindeutig korrekten Kurses, den sie im Laufe der Staffel eingeschlagen haben. Der Sieg wirkt sich auch wie Balsam auf das Innenverhältnis der beiden aus. Kann aber auch daran liegen, dass Michelle heute mal nichts bauchfreies anziehen wollte.

Während also draussen der Boulevard weiter spekuliert, ob Mike und Michelle nach ihrem Intermezzo im Sommerhaus überhaupt noch zusammen sind oder ob Mike inzwischen zum Tyrannosaurus Ex geworden ist, feiert Team Monballijn im vor einigen Monaten vorproduzierten Sommerhaus das aktuelle Zwischenhoch. Nächste Woche geht es also hochexplosiv und spannend weiter. Bis dahin!

Lesen Sie auch: