Beim Prominentenspecial von "Wer wird Millionär?" weht gewöhnlich ein milderer Wind - schliesslich dienen die von den Kandidaten erspielten Beträge wohltätigen Zwecken. Am Montagabend kommt es trotzdem zu einem Beinahe-Absturz, weil ein Telefonjoker einen Totalausfall erleidet.

Bei "Wer wird Millionär?" hatten am Montagabend Comedian Ralf Schmitz, Handballer Stefan Kretzschmar, Jörg Wontorra mit Tochter Laura sowie der approbierte Kabarettist Eckart von Hirschhausen die Chance, Geld für den guten Zweck zu erspielen.

Und das hat auch ganz gut geklappt: Schmitz erspielte wie von Hirschhausen immerhin 125.000 Euro, Kretzschmar musste sich hingegen mit 64.000 Euro begnügen. Insgesamt konnten die Prominenten so 378.000 Euro erraten, die verschiedenen Stiftungen zugute kommen sollen.

Auch TV-Moderator Jörg Wontorra und seine Tochter Laura haben 64.000 Euro zur Gesamtsumme beigetragen - und diese um ein Haar verzockt.

Für 64.000 Euro will Günther Jauch von ihnen wissen: "Wer oder was war einmal eine Zygote?"

  • A) Dieselkraftstoff
  • B) Hurrikan
  • C) Sauerstoffatom
  • D) Helene Fischer

Zygote klingt nach einem Medizin-Thema. Gut, wenn man da einen Mediziner als Telefonjoker hat. Dieser ist sich immerhin zu 80 Prozent sicher - allerdings bei der falschen Antwort C.

Dr. Eckart von Hirschhausen beginnt sich im Hintergrund auf seinem Stuhl zu winden - das ist den Wontorras wohl Warnung genug. Um nicht auf magere 500 Euro zurückzufallen, setzen Vater und Tochter sicherheitshalber noch den Publikumsjoker - und der weiss es besser: "Eine Zygote ist eine befruchtete Eizelle. Deshalb war Helene Fischer mal eine Zygote."

(lug/jwo)