Apple

Samsung bringt das Smartphone, das man zu einem Tablet aufklappen kann, tatsächlich auf den Markt. Mit einem Preis von 2000 Euro ist es nicht billig - aber eventuell könnten die Subventionen der Mobilfunker zumindest in teureren Verträgen grosszügig ausfallen.

Wer die 2000er noch einmal aufleben lassen will, kann sich von unserer Liste an nostalgischen Produkten aus den Nullerjahren inspirieren lassen.

AirPods - die kabellosen Ohrhörer von Apple - gehen leicht verloren. Eine 22-jährige Rechtsanwaltsgehilfin aus den USA hatte eine Idee, die Abhilfe schafft, und sorgt damit im Netz für Begeisterung. 

Apple hat mit dem sinkenden Absatz von iPhones zu kämpfen, andere Produkte des Konzerns sichern dennoch die gewohnten Milliarden-Gewinne. Apple-Chef Tim Cook versucht Gelassenheit zu demonstrieren. Schuld am Absatzrückgang der iPhones seien China und der starke Dollar.

Gesenkte Umsatzziele des iPhone-Herstellers Apple und beunruhigende Stimmungsdaten aus der US-Industrie haben am Donnerstag die US-Börsen steil auf Talfahrt geschickt.

Apple muss einen seltenen Rückschlag eingestehen: Ausgerechnet im wichtigen Weihnachtsquartal verfehlt der erfolgsverwöhnte Konzern seine eigene Prognose. Das Problem seien vor allem die iPhone-Verkäufe in China gewesen, erklärt Firmenchef Tim Cook.

Apple verliert Patentstreit: in Deutschland droht iPhone-Verkaufsverbot.

Vielen Apple-Kunden steht Ärger ins Haus: Den Besitzern eines bestimmten Modells des MacBook Pro droht der Verlust ihrer Daten. Ausserdem macht das Touch-Display des iPhone X Probleme. 

Apple hat auf seiner Keynote in New York dieses Mal ordentlich abgeliefert. Tim Cook hatte unter anderem ein neues iPad Pro, ein neues MacBook Air und einen neuen Mac mini im Gepäck. Die Highlights in der Übersicht.

Neues iPad Pro, neues MacBook Air, neuer Mac mini: Apple hat bei seiner Keynote in New York richtig abgeliefert. Das alles hatte tim Cook im Gepäck - die Keynote in der Ticker-Nachlese.

Zeitumstellung Oktober 2018: Hier erfahren Sie, wann Sie die Uhren auf Winterzeit umstellen müssen.

Kurz nachdem Apple seine neuen iPhone-Modelle auf den Markt gebracht hat, sorgen diese schon für Unmut bei den Nutzern. Schuld daran sind Probleme beim Laden der Geräte und ein Algorithmus mit unrealistischem Schönheitsideal.

Wer sich kritisch über den türkischen Präsidenten Erdogan äussert, muss Konsequenzen befürchten – das gilt nicht nur für Menschen innerhalb der Türkei. Wie das ARD-Magazin "Report Mainz" berichtet, können Erdogan-Anhänger Kritiker ganz einfach mithilfe einer Smartphone-App anzeigen – in Minutenschnelle, von überall auf der Welt.

An die Zungenbrecher-Namen der neuen iPhones muss man sich noch gewöhnen. Doch die Qualität ist wie gewohnt: Das iPhone XS und XS Max überzeugen mit ihrem Display und Innovationen bei der Kamera. Die grösseren Varianten sind aber auch so teuer wie nie.

Wer sich für ein Navigationssystem entscheidet, hat heute die Qual der Wahl: Smartphone-App, mobiles Navi mit Halterung oder doch das integrierte System? Jede Variante hat Vor- und Nachteile, und mitunter ist sogar eine Kombination sinnvoll.

Donald Trump spitzt den Handelskonflikt der beiden grössten Volkswirtschaften der Welt auf eklatante Weise zu: Im bisher grössten Schritt seiner Zollkampagne belegt er China-Importe im Wert von 200 Milliarden Dollar mit Extrazöllen. Man sei aber gesprächsbereit.

Traditionell stellt Apple im Herbst neue Modelle seine iPhones vor, um perfekt gerüstet in das Weihnachtsgeschäft starten zu können. Apple-Jünger können sich in diesem Jahr über drei neue Modelle freuen: Die iPhones Xs, Xs Max und Xr. Wir beantworten die wichtigsten Fragen zu den neuen Smartphones.