Lars Windhorst

In Berlin soll ein neues Fussballstadion entstehen, so viel ist klar. Nur über die Grösse ist man sich bei der Hertha offenbar uneinig.

Zum Aus von Jürgen Klinsmann bei Fussball-Bundesligist Hertha BSC hat Investor Lars Windhorst deutliche Worte. Eine Rückkehr des 55-Jährigen in Zukunft liess er allerdings offen.

Jürgen Klinsmann hat die Umstände seines plötzlichen Rücktritts als Trainer von Hertha BSC selbst als "fragwürdig" bezeichnet. Der Ex-Trainer äusserte sich am Mittwoch im Internet zu seinem Aus beim Fussball-Bundesligisten.

Das Kapitel Jürgen Klinsmann ist bei Hertha BSC schon wieder Geschichte. Die Posse legt die Vermutung nahe, dass die Berliner überhaupt nicht vorbereitet waren auf seinen Investor und die vielen Millionen. Jetzt schwebt eine Frage über der Hauptstadt: Wie soll das alles denn nun weitergehen?

Nicht mal der bestens vernetzte Lothar Matthäus hat Jürgen Klinsmanns Rücktritt als Cheftrainer von Hertha BSC kommen sehen. Die Meldung habe ihn "heute morgen umgehauen", gibt der Sky-Experte zu. Wie geht es jetzt weiter in Berlin?

Mit Jürgen Klinsmann soll der Hertha der grosse Wurf gelingen, in naher Zukunft endlich wieder Deutscher Meister zu werden – so zumindest die Wunschvorstellung in der Hauptstadt. Die Hoffnung auf Erfolg wächst angesichts des neuen Geldgebers. Die Realität ist aber eine andere.

Der neue Trainer in Berlin trifft mit Hertha BSC auf die Bayern - und will den Münchnern ein Bein stellen.

Jürgen Klinsmann kehrt in die Fussball-Bundesliga zurück und bekommt einen Sitz im Aufsichtsrat von Hertha BSC Berlin. Einen Bericht der "Bild"-Zeitung bestätigte Klinsmanns Berater Roland Eitel am Donnerstagabend der Deutschen Presse-Agentur.

Niemand kann voraussagen, wie ernst Lars Windhorst sein Engagement bei Hertha BSC nimmt. Eine Absicht hat er jedenfalls.

Fussball-Bundesligist Hertha BSC kann mit mindestens 125 Millionen Euro Investorengeld planen. Wie die Berliner am Donnerstag bestätigten, wird Unternehmer Lars Windhorst diese Summe in den Club investieren.