Red Bull

Für das beliebte Seifenkistenrennen von Red Bull hatte Aston Martin dieses Jahr ein besonders edles Schmuckstück dabei: Der "Soapbox ...

Der Grosse Preis von Baku in Aserbaidschan lieferte alles, was das Formel-1-Herz höher schlagen lässt. Sebastian Vettel, Lewis Hamilton und Daniel Ricciardo waren die Hauptprotagonisten. 

RB Leipzig darf in der kommenden Saison in der Champions League antreten. Das hat die UEFA offiziell mitgeteilt.

Wer nach ein paar Tagen auf der Sonnenliege Lust auf ein bisschen Abwechslung bekommt, kann sich von den folgenden Veranstaltungstipps und Freizeitangeboten inspirieren lassen. ...

Sein Transfer von Schwesterklub Red Bull Salzburg zu RB Leipzig polarisierte vor der Saison. Fussballerisch hat sich Bernardo in der Bundesliga längst behauptet. Unsere Redaktion sprach mit dem Brasilianer über den FC Bayern und Vaterfigur Ralf Rangnick.

Sportlich hat sich RB Leipzig mit Furor für die Champions League qualifiziert. Doch ob der Verein wirklich in der Königsklasse starten darf, liegt bei der UEFA. Der Verband wird mit der Klärung der Red-Bull-Frage einen Präzedenzfall schaffen - und die Regeln des Financial Fairplay auf den Prüfstand stellen müssen.

Felix Baumgartner ist wieder ein Stück in der Gunst der Öffentlichkeit gesunken. Nach der jüngsten Entgleisung des Extremsportlers - er hatte Moderatorin Corinna Milborn beleidigt - fragt man sich, wie tief er noch zu sinken gedenkt. Es ist nicht das erste Mal, dass Baumgartner negativ auffällt.

Die Formel 1 startet am Wochenende mit dem Saisonauftakt in Australien in eine neue Ära. Alles ist anders, Mensch und Maschine werden an ihr Maximum getrieben - und Sebastian Vettel kämpft im Ferrari um den Titel.

Rasenballsport Leipzig steht beim Mutterkonzern Red Bull tief in der Kreide. Der Aufstieg wurde auf Pump geschafft, die Verbindlichkeiten sind bald zurückzuzahlen. Aber warum das alles?

Die Liga ist ein Kindergarten, die Erziehung funktioniert aber nur in Wolfsburg so richtig. Und natürlich bei den Bayern – auch wenn Ancelotti mit seinem antiautoritären Ansatz eher wie ein Hippie rüberkommt. Einer macht sich derweil auf, zum Musterschüler zu werden. Nur das mit dem Anziehen klappt noch nicht ganz. Die wie immer nicht ganz ernst gemeinten Lehren des Spieltags.

Ferrari verblüffte bei den Wintertests der Formel 1 mit schnellen und konstanten Zeiten. Vieles deutet darauf hin, dass 2017 mit Sebastian Vettel und Kimi Räikkönen zu rechnen ist.

Der Verkauf von Jonatan Soriano bedeutet für die Salzburger eine Zäsur. Die Ausrichtung wird in Zukunft eine andere sein als in den letzten Jahren. Und bald könnte noch ein Kind zur Red-Bull-Familie stossen.

Wirbel um die beiden Red-Bull-Klubs Leipzig und Salzburg: Eine UEFA-Regelung könnte einen der beiden Vereine die Teilnahme an der Champions League kosten. Würde Salzburg zugunsten des Schwestervereins zurückstecken, hätte das gravierende Konsequenzen.

Droht RB Leipzig der Ausschluss aus der Champions League? Ein Medienbericht sorgte am Mittwoch für Aufregung - sowohl die UEFA als auch der Klub bemühten sich daraufhin, möglichst gelassen zu reagieren. Der Verband nannte die Veröffentlichungen "Spekulation", dementierte sie aber auch nicht.

Qualifizieren sich Leipzig und RB Salzburg für die Königsklasse, droht einem Klub der Ausschluss. Dieses Szenario beschäftigt beide Klubs und die UEFA, die im Sommer wohl einen Präzedenzfall schaffen muss. Bis dahin bleiben aber Fragen über Fragen.

Die Formel 1 will und muss Zuschauer zurückgewinnen, gelingen soll dies mit einer Regel-Revolution. Es gibt berechtigte Hoffnung auf mehr Spektakel. Vielleicht bröckelt sogar die Mercedes-Dominanz.

Die Kölner Haie haben die Heimserie des deutschen Eishockey-Meisters EHC Red Bull München beendet und Wiedergutmachung für ihre heftige Pleite in Bremerhaven betrieben.

Naby Keita, Massimo Bruno, Bernardo – dies sind nur drei Namen auf einer langen Liste von Spielern, die in den letzten Jahren von Red Bull Salzburg zu RB Leipzig gewechselt sind. Wie mehrere Medien berichten, könnte nun ein weiterer Star der Österreicher den Sprung nach Sachsen wagen.

Die Bundesliga spielt verrückt. Auf den ersten sieben Tabellenplätzen liegen fünf Mannschaften, die vor Saisonbeginn kaum jemand dort erwartet hätte. Wir nennen die Gründe für den Erfolg der "Underdogs".