Charles Leclerc

Sebastian Vettel wird in Abu Dhabi nur Fünfter. Nichts geht. Gegen seinen Teamkollegen und Ferrari ermitteln zudem die Rennkommissare. Der Sieger heisst einmal mehr Lewis Hamilton. Für den deutschen Ferrari-Piloten endet damit die Frust-Saison.

Das letzte Rennen dieser Formel-1-Saison ist das erste nach dem folgenschweren Zusammenstoss bei Ferrari: Sebastian Vettel und Charles Leclerc hatten sich in Brasilien gegenseitig von der Strecke geschossen. Dafür gab es keine Strafe. Und es würde auch im Wiederholungsfall keine geben.

Seit dem Grossen Preis von Brasilien brennt der Baum bei Ferrari: Zwischen Sebastian Vettel und Charles Leclerc entbrennt der nächste Machtkampf, während Lewis Hamilton an der Spitze thront und Max Verstappen sich zum ernsthaften Titelkonkurrenten mausert. Motorsportlegende Hans-Joachim Stuck über die Show der Scuderia, Titelkandidaten für 2020 und das Phänomen Lewis Hamilton

Ferrari hat seine Piloten Sebastian Vettel und Charles Leclerc nach dem folgenschweren Zusammenstoss in Sao Paulo zur internen Aufarbeitung gebeten. Zuvor hatten sich Vettel und Leclerc in TV-Interviews gegenseitig die Schuld am Desaster gegeben.

Was für ein Drama! Wenige Runden vor Schluss krachen Sebastian Vettel und Charles Leclerc in Brasilien zusammen. Beide fallen aus. Der Zoff der Stallrivalen eskaliert endgültig. Max Verstappen gewinnt das vorletzte Formel-1-Rennen der Saison.

Sebastian Vettel verpasst den besten Startplatz fürs Brasilien-Spektakel. Einer ist schneller, Max Verstappen. Die zweite Pole erst für den Niederländer. Eine, die ihm besonders gefallen dürfte, erst recht vor Ferrari. Lewis Hamilton wird Dritter.

Sebastian Vettel und sein Ferrari-Rennstall geraten in Erklärungsnot. Haben sich die Italiener zu mehr Leistung für ihren Motor getrickst? Der komplexe Fall in der Formel 1 hat viel Konfliktpotenzial.

Valtteri Bottas hat sich die Pole Position für den Grossen Preis der USA gesichert.

Lewis Hamilton ist zum Auftakt des Grossen Preises der USA nicht zu schlagen und fährt der Weltmeisterschaft entgegen. Sebastian Vettel kann mit der Spitze nicht ganz mithalten und wird in Austin Vierter.

Lewis Hamilton ist nach seinem Sieg im Grand Prix von Mexiko der sechste WM-Titel in der Formel 1 praktisch nicht mehr zu nehmen. Michael Schumachers Vorsprung schmilzt dann auf eine Weltmeisterschaft zusammen.

Die Formel 1 startet in die neue Saison. Am 15. März startet der Kampf um den WM-Titel traditionell im australischen Melbourne. Insgesamt warten wie im vergangenen Jahr 21 Rennen auf Fahrer und Teams. Dabei macht der Formel-1-Zirkus auch in Deutschland Halt.

Die Formel-1-Qualifikation in Mexiko hat ein Nachspiel für Max Verstappen. Der Niederländer muss die Pole Position räumen. Damit geht eine Ferrari-Serie weiter.

Lewis Hamilton könnte recht behalten: Ein vorzeitiger Titelgewinn in Mexiko scheint angesichts der Stärke der Konkurrenz eher unwahrscheinlich. Im Training trumpft Sebastian Vettel auf.

Sebastian Vettel hatte sich bei dem Formel-1-Rennen in Japan die Pole Position gesichert, einen spannenden Zweikampf auf den letzten Metern geliefert, das Rennen konnte er aber nicht für sich entscheiden. 

Dem grossen Preis von Japan kommt ein Taifun in die Quere. Das Qualifying wurde deswegen auf den Renntag am Sonntag verschoben. So sieht jetzt der Notfallplan aus.

Ferrari ist in Sotschi auf dem Weg zu einem Doppelsieg, weil Sebastian Vettel und Charles Leclerc die Mercedes von Lewis Hamilton und Valtteri Bottas abhängen. Letzten Endes aber siegt Hamilton vor Bottas und Leclerc. Der schimpft erst über Vettel, rudert dann aber zurück.

Wegen eines Defekts an seinem Ferrari ist Sebastian Vettel beim grossen Preis von Russland in Sotschi ausgeschieden. Den Sieg sicherte sich Lewis Hamilton. 

Nach seinem Sieg in Singapur kommt Sebastian Vettel selbstbewusst nach Sotschi. In Russland gab es bislang noch keinen Sieg für den Ferrari-Star. Das will er am Sonntag ändern. Aber auch sein Stallrivale Charles Leclerc ist heiss auf den Pokal.

In Sotschi geht der Kampf um die Vormachtstellung bei Ferrari in die nächste Runde. Nach seinem Sieg in Singapur hat Sebastian Vettel vor dem Grossen Preis von Russland viel Selbstvertrauen.

Nach zwei Siegen in Folge für Ferraris Neuling Charles Leclerc bricht in Singapur dessen Teamkollege Sebastian Vettel den Bann und gewinnt erstmals in der laufenden WM-Saison einen Formel-1-Grand-Prix.

Sebastian Vettel hat nach einer Spitzenrunde in Singapur die Pole Position vor Augen - und findet dann in seinem Ferrari-Kollegen Charles Leclerc seinen Meister. Und auch Lewis Hamilton ärgert Vettel noch.

Sebastian Vettel nähert sich dem Ende einer Formel-1-Saison zum Vergessen. Als Titelkandidat ist der viermalige Weltmeister gestartet. Nun ist sein Teamkollege Charles Leclerc der neue Held bei Ferrari. Mit welchen Problemen der Heppenheimer zu kämpfen hat und wie er aus der Krise finden kann: Darüber haben wir mit Motorsport-Legende Hans-Joachim "Strietzel" Stuck gesprochen.

Vom Hoffnungsträger zum Sorgenfall: Sebastian Vettel möchte in Singapur seine Trendwende herbeiführen. Zuspruch bekommt er aus dem eigenen Rennstall und von den Kontrahenten. Findet der Ferrari-Pilot endlich den Weg aus der Krise?Vom Hoffnungsträger zum Sorgenfall: Sebastian Vettel bekommt vor der Nachtschicht in Singapur Zuspruch von Ferrari. Findet der in der WM abgehängte Formel-1-Star noch den Weg aus der Krise?

Sebastian Vettels Saison läuft schlecht. Mittlerweile liegt er in der Gesamtwertung schon hinter seinem Teamkollegen Charles Leclerc. Für sein schlechtes Ergebnis haben einige selbstverschuldete Fehltritte gesorgt.

Ferrari feiert mit Shooting-Star Charles Leclerc den zweiten Saisonsieg in Folge und entwickelt sich wieder zu einem ernsthaften Herausforderer für Mercedes. Es gibt aber auch einen Verlierer bei Ferrari: Sebastian Vettel droht seinen Nummer-eins-Status zu verlieren.