Norbert Walter-Borjans

Norbert Walter-Borjans ‐ Steckbrief

Name Norbert Walter-Borjans
Bürgerlicher Name Norbert Peter Walter-Borjans
Beruf Politiker
Geburtstag
Sternzeichen Jungfrau
Geburtsort Krefeld-Uerdingen
Staatsangehörigkeit deutsch
Familienstand verheiratet
Geschlecht männlich
Haarfarbe grau
Augenfarbe braun
Links Twitter-Account von Norbert Walter-Borjans

Norbert Walter-Borjans ‐ Wiki: Alter, Grösse und mehr

Der deutsche SPD-Politiker und ehemalige Finanzminister Nordrhein-Westfalens (2010-2017), Norbert Walter-Borjans, wurde am 17. September 1952 in Krefeld geboren und wuchs in einfachen Verhältnissen als Einzelkind bei Düsseldorf auf. Sein Vater war Schreiner, seine Mutter Schneiderin.

Nach dem Abitur studierte Walter-Borjans - in Parteikreisen auch kurz "NoWaBo" genannt - zunächst Informatik und wechselte dann zu Volkswirtschaftslehre an der Universität Bonn. Das Studium schloss er mit Diplom ab, später promovierte er 1982 an der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät der Universität Köln.

Nach einer kurzen Tätigkeit als wissenschaftlicher Assistent am Institut für Verkehrswirtschaft wechselte Walter-Borjans 1984 in die Staatskanzlei des Landes Nordrhein-Westfalen.

1998 machte ihn Ministerpräsident Johannes Rau (SPD) zum Regierungssprecher Nordrhein-Westfalens. Unter Ministerpräsident Wolfgang Clement schied Walter-Borjans als Regierungssprecher aus und ging als Staatssekretär des saarländischen Wirtschafts- und Finanzministeriums nach Saarbrücken.

2004 kehrte er unter Wirtschafts- und Arbeitsminister Harald Schartau (SPD) als Wirtschafts-Staatssekretär nach Düsseldorf zurück und arbeitete nach der Niederlage 2005 kurzzeitig als Kommunikationsberater.

2006 wurde Walter-Borjans zum Wirtschafts- und Liegenschaftsdezernenten der Stadt Köln ernannt. Zwei Jahre später erhielt er zusätzlich das Amt des Stadtkämmerers.

Ab 2010 war Walter-Borjans als Landesfinanzminister im Kabinett von Hannelore Kraft tätig und verschaffte dem Land durch Auswertung von Steuer-CDs und anderen Datenträgern 2,4 Milliarden Euro an unterschlagenen Steuergeldern. 2018 schrieb er über seinen Kampf gegen die Steuerhinterziehung das Buch "Steuern – der grosse Bluff".

2019 setzte sich Walter-Borjans gemeinsam mit Saskia Esken mit 53,1 Prozent der Stimmen für den SPD-Vorsitz gegen Olaf Scholz und Klara Geywitz durch. Nach der Wahl von Scholz zum Bundeskanzler trat Walter-Borjans 2021 von seinem Amt zurück. Sein Nachfolger ist Lars Klingbeil, der die SPD in einer Doppelspitze mit Esken weiterführt.

Walter-Borjans hatte 1986 den Nachnamen seiner Frau angenommen, mit der er vier erwachsene Kinder hat. Inzwischen ist der Politiker mit Ingrid Hentschel liiert. Das Paar lebt in Düsseldorf und Berlin.

Norbert Walter-Borjans ‐ alle News

Politik

Klingbeil und Esken zu neuen SPD-Chefs gewählt - Kühnert ist Generalsekretär

Live-Ticker Regierungsbildung

Ampel will Beiträge für die Pflegeversicherung erhöhen

von Anita Klingler
Video SPD

SPD-Vorstand: Lars Klingbeil Kandidat auf Nachfolge von Norbert Walter-Borjans

Politik

Esken will SPD-Vorsitzende bleiben

Kolumne Wochenrückblick

Kimmich, Lanz, Precht, Bas und Köktürk – Fünf Freunde für kein Halleluja

von Marie von den Benken
Live-Ticker Bundestagswahl

BTW-News vom 27. September: Enttäuschte Klöckner stellt sich nicht mehr zur Wahl

von Stefan Zürn
Analyse Bundestagswahl

Zittern nach dem Jubel: Was nützt der SPD der Wahlsieg von Olaf Scholz?

von Fabian Busch
Kolumne Wahlkampf

Drei Dinge gefährden Olaf Scholz' Wahlsieg

von Wolfram Weimer