Türkei

Nach dem umstrittenen Kauf eines russischen Waffensystems durch die Türkei spitzt sich der Streit zwischen Ankara und Washington zu. Die USA lassen den F-35-Deal platzen, die Türkei ihrerseits warnt den Nato-Partner vor "irreparablem Schaden".

Nach dem umstrittenen Kauf eines russischen Waffensystems durch die Türkei spitzt sich der Streit zwischen Ankara und Washington zu. Die USA lassen den F-35-Deal platzen, die Türkei ihrerseits warnt den Nato-Partner vor "irreparablem Schaden".

Die Türkei kauft ein russisches Raketenabwehrsystem und verärgert damit das US-Verteidigungsministerium. Donald Trump aber kann den Argumenten Ankaras etwas abgewinnen.

Die EU sanktioniert die Türkei wegen Bohrungen vor Zypern auf der Suche nach Erdgas. Die Türkei zeigt sich davon allerdings unbeeindruckt - und schickt ein weiteres Schiff vor die Küste der Mittelmeerinsel.

Die meisten Kriegswaffen, die aus Deutschland exportiert werden gehen in die Türkei. Dabei sind die Lieferungen höchst umstritten.

Die EU machte ihre Drohungen gegen die Türkei wahr. Im Konflikt um Erdgas-Erkundungen vor Zypern gibt es erste Strafmassnahmen. Nun stellt sich die Frage, ob sie die gewünschte Wirkung zeigen.

Vor der Küste des EU-Mitglieds Zypern sucht die Türkei nach Erdgas. Ob zu Recht oder illegal, ist nicht so einfach zu beantworten. Die EU will dennoch Strafmassnahmen beschliessen. Nun strebt Ankara eine mögliche Kooperation an.

Ein russisches Waffensystem mit empfindlichen Radaren innerhalb des Nato-Luftraums - darin sehen die USA ein grosses Sicherheitsrisiko. Allen Warnungen zum Trotz hat die umstrittene Lieferung russischer S-400-Raketen an die Türkei begonnen. Nun droht Washington Ankara mit Konsequenzen.

Mit einem dritten Schiff will die Türkei diese Woche ihre Suche nach Erdgas vor Zypern fortsetzen - und verärgert damit die EU. Bisher gab es nur scharfe Worte. Wird es kommende Woche handfeste Sanktionen geben? Die Türkei sagt: Wir arbeiten weiter.

Die Rüstungsgeschäfte zwischen der Türkei und Russland missfallen vor allem den US-Amerikanern.

Seit Monaten drängt Recep Tayyip Erdogan die türkische Zentralbank dazu, den Leitzins zu senken. Er glaubt, damit die massive Inflation der Lira bremsen zu können - obwohl Finanzexperten vom Gegenteil überzeugt sind. Weil Zentralbank-Chef Murat Cetinkaya nicht spurte, hat der türkische Präsident ihn jetzt gefeuert. 

Deniz Yücel sass ein Jahr rechtswidrig in Untersuchungshaft: Das hat das türkische Verfassungsgericht nun festgestellt. Dem Journalisten steht ein Schadenersatz zu.

Das Istanbuler Oberbürgermeisteramt ist für die AKP verloren. Doch was heisst das für Türkei-Präsident Erdogan? Ist seine Machtära am Ende? Die Experten sind sich nicht ganz einig.

Istanbul wählt einen neuen Bürgermeister - zum zweiten Mal in diesem Jahr, denn der AKP hat der Sieg des sozialdemokratischen Kandidaten Ekrem Imamoglu Ende März nicht gepasst. Im Wahlkampf zur Neuwahl macht die AKP nun den Kurden Wahlgeschenke und behauptet, Imamoglu sei gar kein Türke - mit allen Mitteln will sie Imamoglu im Rathaus verhindern. Wer ist der Mann, dessen Sieg Erdogan so fürchtet und Anhängern als "Obama vom Bosporus" gilt?

Wegen eines kritischen Berichts über die schlechte Wirtschaftslage der Türkei sind dort zwei Journalisten der Nachrichtenagentur Bloomberg angeklagt.

Am "Ballermann" schrillen die Alarmglocken: Nach einer langen Serie von Rekordjahren bleiben die Touristen plötzlich weg. Die Sorge ist so gross, dass man sogar auf die Wettervorhersage für Deutschland guckt. Hat man auf der spanischen Insel gravierende Fehler gemacht?

Für den türkischen Präsidenten gibt es am umstrittenen Kauf des russischen Raketenabwehrsystems S-400 nichts mehr zu rütteln. Damit dürfte er sich endgültig den Zorn Washingtons zugezogen haben. Und Moskau reibt sich wohl die Hände, wenn die Nato-Partner streiten.

Am Freitag traten der Fussballer Mesut Özil und die ehemalige Miss Türkei Amine Gülşe in Istanbul vor den Traualtar. Kurz nach ihrer Hochzeit meldet sich nun überraschenderweise Mandy Capristo, die Ex des Profi-Kickers, auf Instagram zu Wort.

Noch bevor in der EM-Qualifikation der Ball zwischen den Isländern und den Türken gerollt ist, wird aus der Paarung ein Politikum. Die Türkei beanstandet die Behandlung seiner Spieler und setzt seinen Botschafter aus Norwegen Richtung Island in Gang.

Der türkische Präsident Erdogan hält eisern am Kauf eines russischen Raketenabwehrsystems fest. Die USA drohen dem Nato-Partner dafür mit dem Rauswurf aus dem F-35-Kampfjetprogramm - und machen nun ernst.

Nach Wochen der Enthaltsamkeit am Tage feiern Millionen Muslime weltweit das Ende des Fastenmonats Ramadan.

Es ist gerade ein Jahr her, dass US-Präsident Trump die Welt mit Sonderzöllen auf Stahl und Aluminium schockte. Am Freitag schaffte er erstmals selbst auferlegte Zölle wieder ab. Und er verschaffte den Autobauern in Europa und Japan Luft.

Seit acht Jahren kommt Libyen nicht zur Ruhe. In den komplizierten Konflikt sind auch europäische Staaten verstrickt. Es geht um Öl, regionalen Einfluss – und Flüchtlinge.

Die Türkei hat die Foltervorwürfe des "Welt"-Korrespondenten Deniz Yücel als "völlig gegenstandslos" zurückgewiesen. Die Türkei handele in Übereinstimmung mit ihren internationalen Verpflichtungen im Kampf gegen Folter. Eine entsprechende "Null-Toleranz"-Politik werde seit 2003 "akkurat" umgesetzt.