Wien

Niki Lauda hat seinen letzten Weg angetreten. Tausende Fans und Freunde verabschieden sich in Wien von der Formel-1-Legende - und erinnern sich an einen Ausnahmefahrer und herzlichen Menschen.

Neun Tage nach dem Tod des dreimaligen Formel-1-Weltmeisters Niki Lauda findet im Stephansdom in der österreichischen Hauptstadt Wien die Trauerfeier für den Verstorbenen statt. Am Sarg darf jeder sich von dem 70-Jährigen verabschieden.

In Österreich scheint sich gerade alles um das politische Nachbeben der "Ibiza-Affäre" zu drehen. Trotzdem bleibt Zeit, Klimaaktivistin Greta Thunberg in Wien zu empfangen. Bundespräsident Alexander Van der Bellen postet auf Twitter ein Bild vom Besuch und lobende Worte. Doch er ist nicht der Einzige, der die Schwedin in der österreichischen Hauptstadt begrüsst.

Die gestorbene Formel-1-Legende Niki Lauda wird im Wiener Stephansdom öffentlich aufgebahrt.

Es hat bereits Mediengeschichte geschrieben: das Video, das die aktuelle Regierungskrise in Wien ausgelöst hat. Unumstritten ist seine Veröffentlichung allerdings nicht.

Österreichs Bundespräsident Alexander Van der Bellen hat dafür ausgesprochen, mit einer Neuwahl neues Vertrauen im Land aufzubauen.

Österreichs FPÖ-Chef und Vizekanzler Strache hat die Konsequenzen aus der Affäre um ein brisantes Video gezogen, in dem er Staatsaufträge im Gegenzug für Wahlkampfhilfe in Aussicht stellt. Doch dass sein Rücktritt die Koalition in Wien retten kann, ist unwahrscheinlich.

In Österreich will die US-Botschaft künftig mit den Filialen der Fastfood-Kette McDonald´s zusammenarbeiten. Die Schnellrestaurants sollen als Anlaufstellen für Amerikaner in Notsituationen dienen. 

Zehn Jahre lang hat ein Schwede Banken, Postfilialen und eine Apotheke in Österreich überfallen und ausgeraubt. Im Februar wurde der 54-jährige in Berlin gefasst, er sitzt in Wien in U-Haft und ist geständig.

In Wien sind elf Küken an Ostern in eine Abflussrinne gefallen. Die Entenmutter machte laut quakend auf sie aufmerksam. Polizei und Feuerwehr kamen der Familie umgehend zu Hilfe.

Eine Szene wie aus einem Action-Film: Sicherheitsleute verstauen Geldsäcke im Laderaum einer startklaren Maschine. Plötzlich tauchen maskierte Männer auf und zwingen sie mit vorgehaltener Waffe zur Übergabe der wertvollen Fracht. Doch was da auf dem Flughafen von Tirana geschah, war ganz real.

Ein Krematorium und Särge aus Bausteinen: Die städtischen Bestatter in Wien bieten ab sofort eine grosse Palette an Kinderspielzeug zum Thema Beerdigung an.

Am Stadtrand von Wien hat ein Regionalszug einen Lastwagen erfasst. Bei dem Unfall, der sich um 11 Uhr ereignete, wurden 15 Personen verletzt, drei davon schwer.

Nach Anschlägen auf mehrere ICE im vergangenen Jahr sind am Donnerstag zwei weitere Verdächtige gefasst worden. Sie sollen laut dem Österreichischen Innenminister eine Terrorzelle mit dem am Mittwoch in Wien festgenommenen Mann gebildet haben.

Nach den Anschlägen auf mehrere ICE im vergangenen Jahr ist in Wien ein Verdächtiger gefasst worden. Der Mann soll mit der Terrormiliz Islamischer Staat sympathisieren.

Laut einer Studie ist Wien erneut zur lebenswertesten Stadt der Welt gekürt worden - und das nun bereits zum zehnten Mal in Folge.

Seit Tagen wird in Wien alles für Österreichs Top-Ereignis hergerichtet - den Opernball. Am Abend wird Star-Sopranistin Netrebko mit ihrem Ehemann das Fest eröffnen. Viele Augen sind aber wieder mal auf einen alten Herrn und seine Begleitung gerichtet.

Hilde Zadek hat in ihrer Karriere in allen grossen Opernhäusern gesungen, vor allem als Aida und Tosca brillierte sie. Nun ist die Sopranistin in hohem Alter gestorben.

"Er kämpft wie ein Löwe": Formel-1-Legende Niki Lauda befindet sich nach einer Lungentransplantation und Grippe-Erkrankung weiter auf dem Weg der Besserung.

Starköchin Sarah Wiener will ins EU-Parlament. Dafür bewirbt wie sich um einen Listenplatz bei den österreichischen Grünen.