Mick Schumacher baut im Training zum Grossen Preis von Ungarn einen Unfall.

Aufgrund eines Fahrfehlers kracht der Sohn des Rekordweltmeisters Michael Schumacher in die Reifenstapel.

Zur anschliessenden Qualifikation kann Mick Schumacher nicht mehr antreten.

Mehr Formel-1-Themen finden Sie hier

Mick Schumacher hat nach seinem Unfall im letzten Freien Training am Samstag nicht an der Qualifikation zum Formel-1-Rennen auf dem Hungaroring teilnehmen können. Trotz grösster Bemühungen der Haas-Crew konnte der beschädigte Wagen nicht mehr rechtzeitig repariert werden. Erschwerend kam hinzu, dass auch noch das Getriebe ausgetauscht werden musste.

Mick Schumacher fliegt in die Reifenstapel

Schumacher war eine Viertelstunde vor Schluss des einstündigen Trainings um die Mittagszeit in Budapest seitlich und mit Wucht mit seinem Auto in die Reifenstapel eingeschlagen. Er hatte sich umgehend beim Team für den folgenreichen Fahrfehler entschuldigt.

Bis zur K.-o.-Ausscheidung waren den Mechanikern zwei Stunden für die Reparaturarbeiten geblieben - die reichten aber nicht. Schumacher wartete letztlich vergeblich mit Helm auf dem Kopf hinter seinem Wagen in der Box des US-Teams. Drei Minuten vor Ablauf des ersten von drei Durchgängen teilte das Team mit, dass es nichts mehr werde. (dpa/hau)

Für Haas im Einsatz: Formel-1-Rennfahrer Mick Schumacher tritt in die Fussstapfen seines Vaters

Es ist wieder ein Schumacher in der Formel 1 vertreten: Mick Schumacher, der Sprössling der Formel-1-Legende Michael Schumacher.