• Jahn Regensburg behauptet sich gegen Schalke 04.
  • Paderborn gewinnt gegen FC St. Pauli.
  • Die Spiele der 2. Liga im Überblick.

Mehr zur 2. Liga finden Sie hier

Jahn Regensburg bleibt in der 2. Fussball-Bundesliga das Mass der Dinge. Die Mannschaft von Trainer Lukas Kwasniok, die in der vergangenen Spielzeit gerade so eben die Klasse gesichert hatte, behauptete sich auch gegen den Bundesliga-Absteiger Schalke 04 und feierten mit dem 4:1 (1:0) bereits den vierten Sieg im vierten Spiel. Damit liegen die Regensburger mit der Idealpunktzahl weiter an der Tabellenspitze vor dem SC Paderborn.

Die Paderborner gewannen am Samstag das Duell der bis dahin ungeschlagenen Teams und feierten mit dem 3:1 (1:1) gegen den FC St. Pauli zugleich ihren ersten Heimsieg der Saison. Bundesliga-Absteiger Werder Bremen kam hingegen nicht über ein 0:0 beim Karslruher SC hinaus.

Ko Itakura depütiert in der zweiten Halbzeit

Regensburg liess gegen die Schalke, die vor der Partie den Abgang von Matija Nastasic nach Florenz bekannt gaben, von Beginn an wenig Zweifel am Sieg aufkommen. Jan-Niklas Beste (9. Minute) brachte die Gastgeber früh in Führung, nach der Pause erhöhte Steve Breitkreuz (55.) in einer Schalker Drangphase auf 2:0.

Die Schalker, bei denen in der zweiten Hälfte Neuzugang Ko Itakura debütierte, fanden gegen gegen eine disziplinierte Regensburger Abwehr kein Durchkommen. Stattdessen traf der Jahn: David Otto köpfte unhaltbar zum 3:0 ein (73.), Sarpreet Singh traf mit sattem Schuss unter die Latte (86.). Toptorjäger Simon Terodde gelang einzig der Schalker Anschluss in der 80. Minute.

Gelb-Rote-Karte für Wanitzek

Die schwächelnden Bremer holten nach zwei Niederlagen in Pokal und Liga nur einen Punkt. Das 0:0 in Karlsruhe dürfte für den ehemaligen Bundesligisten, der nach der Gelb-Roten Karte gegen Wanitzek ab der 57. Minute in Überzahl spielte, zu wenig sein. Die Bremer waren gefährlicher, mussten sich gegen die tapfer kämpfenden Karlsruher aber mit einem torlosen Remis begnügen.

In Paderborn erlebten die Zuschauer ein attraktives Spiel mit einer furiosen ersten Hälfte. Dabei hatte die frühe Rote Karte gegen Philipp Ziereis (6.) und der anschliessende vergebene Foulelfmeter von Dennis Srbeny gegen Torhüter Nikola Vasilj (8.) die Gastgeber zunächst aber ins Hintertreffen gebracht. Denn obwohl Paderborn feldüberlegen war, ging St. Pauli durch Guido Burgstaller, der einen schnellen Gegenstoss veredelte, mit 1:0 in Führung (28.). Fast mit dem Pausenpfiff traf Dzwigala per Kopf ins eigene Netz zum Ausgleich. Nach der Pause drehte Paderborn die Partie, Kai Pröger (65.) und Sven Michel (90.+3).

Bereits am Freitag hatte Hannover 96 beim 1:0 gegen den 1. FC Heidenheim den ersten Saisonsieg gefeiert. Ausserdem stoppte Holstein Kiel seine Niederlagenserie und sammelte beim 2:2 gegen Fortuna Düsseldorf seinen ersten Saisonpunkt.  © dpa

Bildergalerie starten

Die besten Bilder der Bundesliga-Saison 2021/22: Jubel, Enttäuschung, Emotionen

Bemerkenswerte Augenblicke der Bundesliga-Saison 2021/22: Hier finden Sie - regelmässig aktualisiert - Momente, die im Gedächtnis bleiben.