• Der ehemalige Fussball-Weltmeister Mario Götze empfindet bei seiner Rückkehr in die Bundesliga keinen besonderen Druck.
  • Er wolle sich nur selbst etwas beweisen, sagte er bei seiner offiziellen Vorstellungen bei Eintracht Frankfurt.
  • An die deutsche Nationalmannschaft denkt er derzeit nicht.

Mehr Bundesligathemen finden Sie hier

Bei seiner Rückkehr in die Fussball-Bundesliga will Mario Götze die Diskussionen um sein WM-Finaltor 2014 ausblenden. "Im Endeffekt ist es Wertschätzung. Es ist alles schön und gut, was die letzten Jahre passiert ist, mein Fokus liegt aber auf dem, was noch kommt", sagte der Offensivspieler bei seiner Vorstellung am Dienstag bei Europa-League-Sieger Eintracht Frankfurt.

Besonderen Druck verspürt der Rio-Weltmeister nach eigenen Aussagen nicht. "Ich bin im Sommer 30 geworden, habe ein bisschen was erlebt und eine andere Sichtweise auf die Thematik bekommen", erklärte Götze: "Für mich ist es wichtig, das Spiel zu geniessen." Er wolle sich bei der Eintracht "nur selber etwas beweisen. Alles andere liegt nicht in meinen Händen."

Dass der frühere Bundestrainer Joachim Löw ihm den Sprung zur Katar-WM zutraut, sieht Götze gelassen. "Mein Fokus liegt auf dem Training mit dem Verein. Alles andere ist aktuell nicht in meinem Kopf, dafür ist es zu weit weg", sagte der Profi, dessen letztes Länderspiel viereinhalb Jahre zurückliegt. "Da hatte ich eine gewisse Rolle, da war das sehr nah. Aktuell ist das kein Thema für mich", sagte der 30-Jährige.

Mario Götze freut sich vor allem auf die Champions League

Mario Götze, Training, Eintracht Frankfurt
Neuzugang Mario Götze mischt beim Trainingsauftakt von Eintracht Frankfurt mit.

Götze hatte am Vormittag erstmals mit der Frankfurter Mannschaft trainiert hatte war von zahlreichen Fans bejubelt worden. "Es hat sich sehr, sehr positiv angefühlt. Gerade bei den Bedingungen mit vielen Fans und gutem Wetter. Ich bin sehr happy", sagte Götze.

Er war für rund drei Millionen Euro von der PSV Eindhoven gekommen und besitzt am Main einen Dreijahresvertrag. Der frühere Dortmunder und Münchener fand in den Niederlanden nach schwierigen Jahren wieder in die Spur.

Besondere Vorfreude verspürt Götze mit Blick auf die Champions League. "Da habe ich Riesenlust drauf. Ich freue mich auf die Gegner, auf die Spiele, auf den Rhythmus, alle drei, vier Tage zu spielen", sagte Götze. Er wolle in der Königsklasse "nochmal angreifen".

Götzes Familie verlegt Lebensmittelpunkt nach Frankfurt

Für die Hessen hätten auch weitere Faktoren gesprochen: "Einerseits der Verein, die emotionalen Fans, das Stadion, die Liga. Es war ein rundum gutes Paket. Auch die Gespräche mit den Verantwortlichen. Das Paket zusammen hat mich dazu bewegt, hier zu unterschreiben", beschrieb Götze.

Nicht nur er wird künftig in der Mainmetropole leben, sondern auch seine Familie. "Wir werden hier hinziehen, werden den Lebensmittelpunkt hier haben. Ich freue mich drauf, das kennenzulernen. Ich habe zwei, drei Freunde, die ich ab und zu besucht habe. Die Anbindung mit Stadion und Flughafen, die Leute - all das ist eine super Kombination und spricht auch für die Stadt", sagte Götze. Er freue sich, die Stadt neu zu erleben.

Zunächst steht mit dem Bundesliga-Auftakt gegen Bayern München (5. August) das Wiedersehen mit seinem Ex-Klub an. "Es gibt Schlechteres", sagte Götze mit einem Grinsen. Bei der Eintracht wolle er das Puzzleteil sein, "das ich sein kann für die Mannschaft". (AFP/dpa/lh)

Mario Götze, WM 2014, Endspiel, Finale, Rio de Janeiro, Jubel, Siegtor, Deutschland, Argentinien
Bildergalerie starten

Mario Götze wird 30 Jahre alt: Als es zählte, war er besser als Lionel Messi

Mario Götze steht in einer Reihe mit Helmut Rahn, Gerd Müller und Andreas Brehme, mit Männern, die Deutschland zum WM-Titel im Fussball geschossen haben. Dieser Moment, dieses Tor von Rio entspricht und entspringt Götzes Genialität, die er aber zu selten auf den Platz brachte. In Dortmund wollten sie ihn 2020 nicht mehr haben.